Oldtimertage in Fürstenfeld Viel Chrom und Blech vor der Kirche

Die Oldtimertage in Fürstenfeldbruck locken jedes Jahr viele Besucher an.

(Foto: Johannes Simon)

Um die Originalität, Schönheit und Historie von Autos geht es auf den Oldtimertagen im Kloster Fürstenfeld. Doch die sind nicht nur für Liebhaber gedacht.

Der Deutsche und sein Auto, das ist eine ganz spezielle Liebesgeschichte. Diese dauert mehr als 130 Jahre - auch wenn man heute vor allem von Dieselskandal und Abwrackprämie liest. In Fürstenfeldbruck dagegen geht es am 16. und 17. September um die Originalität, Schönheit und Historie von Autos. Denn dann finden wieder die Oldtimertage Fürstenfeld statt.

Als Oldtimer gelten Autos und Motorräder, die 30 Jahre oder älter sind. Mehr als 1200 von ihnen aus verschiedenen Epochen sind auf dem Oldtimer-Treffen zu sehen. Bei der Oldtimer-Auktion im Säulensaal (Samstag, 13 Uhr) kann man Fahrzeuge und Sammlerstücke ersteigern, vor Ort informieren Experten dann gleich über Unterbringung und Pflege.

Auf dem Teilemarkt gibt es zudem vom Radio bis hin zu Radkappen allerlei Zubehör. Wer sich einen eigenen Oldtimer nicht leisten will, kann kostenlos in einem der Klassiker mitfahren. Für Kinder gibt es außerdem eigene Führungen über das Gelände.

Höhepunkt der Veranstaltung ist schließlich der Concours d'Elegance an der Klosterkirche (Sonntag, 13 Uhr), bei dem sich Klassiker, Einzelstücke und Prototypen in einem Schönheitswettbewerb miteinander messen.

Oldtimertage Fürstenfeld, Samstag und Sonntag, 16. und 17. September, 9 Uhr, Fürstenfeld 12, Fürstenfeldbruck, 08141/8281040