Neues Quartier Eine Plaza für Perlach

Gewerbe, Wohnungen, ein Hotel: So könnte der Hanns-Seidel-Platz in Neuperlach einmal aussehen.Simulation: Concrete Capital

(Foto: )

Auf dem Hanns-Seidel-Platz zieht neues Leben ein - mit mehreren Bauprojekten

Von Anna Hoben

Die Zukunft des Hanns-Seidel-Platzes in Neuperlach wird konkreter: Das Münchner Immobilienunternehmen Concrete Capital hat das Filetstück der sogenannten Neuen Mitte Neuperlach erworben. Zusammen mit der BHB Bauträger GmbH Bayern will Concrete Capital dort ein Quartierzentrum mit drei zusammenhängenden Baukörpern entwickeln. Gebaut werden soll ab Anfang 2019. Geplant sei ein "urbaner Nutzungsmix" aus Hotel, Wohnungen und Studenten-Apartments, rund 30 000 Quadratmeter Geschossfläche insgesamt. Auch ein wohlklingender Name fehlt nicht: Das Projekt gegenüber dem Einkaufszentrum Pep soll unter dem Namen Perlach Plaza als "Visitenkarte" der Stadtteilmitte fungieren. Die Immobilienbank Berlin Hyp hat für die Finanzierung einen Kredit von 128 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

"Wir sehen in dem Projekt einen Lückenschluss für die Lebenskultur", sagt Peter Fritsche, Geschäftsführer von Concrete Capital, der das Unternehmen vor vier Monaten gegründet hat. Ein Biomarkt, ein Supermarkt und ein Drogeriemarkt soll den künftigen Bewohnern die Dinge des täglichen Bedarfs bieten. Auch gastronomische Angebote soll es dort geben.

Bereits im vergangenen Mai wurde auf dem Hanns-Seidel-Platz der Grundstein für die neue Stadtteilmitte gelegt - auf den Tag genau 50 Jahre nach dem Spatenstich zum Bau der damals als "Entlastungsstadt Neuperlach" bezeichneten Trabantenstadt. Es sollte der erste Schritt sein, um aus dem jahrzehntelang vor allem als öde Parkfläche genutzten, insgesamt 41 000 Quadratmeter großen Areal ein Stadtteilzentrum zu machen, das sich die Bewohner seit Langem sehnlich wünschen.

Neuperlach-Mitte ist eine der größten innerstädtischen Entwicklungen der kommenden Jahre in München. Angrenzend an das "Plaza"-Grundstück baut die BHB Bauträger GmbH Bayern derzeit 174 Wohnungen. Daneben ist auch die städtische Wohnungsbaugesellschaft Gewofag auf dem Areal aktiv. Insgesamt entstehen am Hanns-Seidel-Platz etwa 420 Wohnungen. Neben Gewerbeflächen soll es auch viel Raum für Kultur geben. Für ein geplantes kulturelles Bürgerzentrum wird allerdings noch ein Investor gesucht.