bedeckt München
vgwortpixel

Neuaubing:Zurück in die Baracke

Die Kinder- und Jugendfarm soll neben dem Freigelände an der Wiesentfelser Straße wieder einen dauerhaften festen Stützpunkt bekommen - dazu wird das frühere Provisorium an der Ehrenbürgstraße saniert

Die Kinder- und Jugendfarm Neuaubing zieht nach der Umgestaltung des ehemaligen Zwangsarbeiterlagers an der Ehrenbürgstraße 9 zum Lern- und Erinnerungsort in die Baracke 8 auf dem denkmalgeschützten Gelände. Geht es nach Sozialreferentin Dorothee Schiwy, ist mit den Sanierungsplänen für die Baracke "umgehend zu beginnen". Denn die Farm benötigt dringend mehr Fläche - die derzeitigen Räumlichkeiten im Provisorium bieten nur noch ein Minimum an Platz dessen, was die Einrichtung braucht.

Die einem Bauernhof ähnliche Farm an der Wiesentfelser Straße ist für Kinder und Jugendliche ein wichtiger Erfahrungsort. Mädchen und Jungen zwischen sechs und 17 Jahren können auf dem 1,5 Hektar großen Freigelände spielen, Tiere pflegen und Gemeinschaft erleben. Es gibt regelmäßig handwerkliche und sozialpädagogische Angebote, auch Schulklassen, Kindergärten und Horte wissen das Angebot der Kinder- und Jugendfarm seit langem zu schätzen. Die Besucherzahl ist in den vergangenen Jahren immens gestiegen - und mit der zunehmenden Besiedelung des benachbarten Freiham dürfte sich dieser Trend noch verstärken.

Ehemaliges Zwangsarbeiterlager in der Ehrenbürgstraße

Das Team soll wieder zurückziehen in die bereits früher genutzte Baracke 8 auf dem Gelände an der Ehrenbürgstraße.

(Foto: Sonja Marzoner)

Viele Aktivitäten auf der Farm geschehen dabei im Grünen. Das soll auch so bleiben, am Standort Wiesentfelser Straße 59 ändert sich nichts. Projekte mit Schulklassen aber brauchen ebenso wie Kindergeburtstage, Musik- oder Theaterveranstaltungen Räume in einem Gebäude. Außerdem benötigt die Farm eine Küche für pädagogisches Kochen mit Gruppen für bis zu 30 Personen, eine Schreinerwerkstatt mit großen Maschinen für Instandhaltungsarbeiten, diverse Büros und einen Besprechungsraum. Dazu Platz für Toiletten, Garderobe und Foyer. Die Baracke 8, nur wenige Meter von der Freifläche entfernt, hat für all das ausreichend Kapazitäten.

Den westlichen Teil der Baracke 8 kennt das Team der Kinder- und Jugendfarm ohnehin bereits, es hat ihn bis Sommer 2014 als feste Unterkunft genutzt. Gravierende bauliche Mängel des ehemaligen Lagerbaus hatte die Stadt bis dahin stets behoben, eine grundlegende Sanierung jedoch hatte man mit Hinblick auf den neu entstehenden Stadtteil Freiham zurückgestellt. Irgendwann allerdings war der Bau so marode, dass ein pädagogischer Betrieb nicht mehr tragbar war. Die Stadt errichtete daraufhin eine Containeranlage als Interimslösung auf der früheren Bolzplatzwiese am Eingang des Freigeländes - bis ein Neubau entsteht. Oder, wie jetzt vorgesehen, eine Baracke wieder zur Verfügung gestellt werden könne. Ein Teil der Baracke 8 beherbergt dabei nach wie vor die Werkstatt mit Lager - sobald die Sanierungsarbeiten beginnen, muss daher ein weiterer Container aufgestellt werden, der Platz für die Maschinen der Schreinerei bietet.

Am Freigelände an der Wiesentfelser Straße ändert sich für die Neuaubinger Kinder- und Jugendfarm nichts.

(Foto: Stephan Rumpf)

Offen ist bislang aber, wann mit der Sanierung der Baracke 8 begonnen werden soll. Anfang Juli wird der Beschluss dem Kinder- und Jugendhilfeausschuss und dem Kommunalausschuss des Stadtrats vorgelegt. Das Vorhaben bereits befürwortet hat der Bezirksausschuss. Unter einer Prämisse: Aubings Lokalpolitiker fordern, dass alle Künstler, die ihre Ateliers in den Lagergebäuden der Ehrenbürgstraße 9 haben, auch nach der Sanierung wieder Räume auf dem Areal bekommen.