Neuaubing:Sportverein baut Tennishalle

Stadt und Verband übernehmen einen Teil der Kosten von 1,2 Millionen Euro

Von Ellen Draxel, Neuaubing

Der ESV Neuaubing baut mit finanzieller Unterstützung der Stadt und des Bayerischen Landessportverbandes für gut 1,2 Millionen Euro eine Tennishalle. Zwei Spielfelder sollen in dem neuen Gebäude an der Papinstraße 22 entstehen, bereits in der Wintersaison will der Verein die Halle nutzen.

Die Sportfreunde Neuaubing sind im Münchner Westen ein wichtiger sozialer Player. Mit 24 Abteilungen, darunter Fußball, Fechten, Judo, Karate, Tennis und Volleyball, zählt der ESV zu den spartenstärksten Sportvereinen in der Stadt. Er beherbergt das Landesleistungszentrum für Gewichtheben und hat bereits mehrere Olympiateilnehmer, Medaillengewinner bei Welt- und Europameisterschaften sowie Deutsche und Bayerische Meister in verschiedenen Sportarten hervorgebracht.

Von den rund 3200 aktiven Mitgliedern sind knapp die Hälfte Kinder und Jugendliche. Allein in der Tennisabteilung wuchs die Mitgliederzahl um rund 14 Prozent. Ein Ascheplatz, drei Rasenspielfelder, neun Tennisplätze im Freien samt Clubhaus, eine Dreifachturnhalle mit neuem Fitness-Center im Untergeschoss sowie eine Vereinsgaststätte befinden sich auf dem Vereinsgelände südlich der Bodenseestraße.

Um den Tennisspielbetrieb und besonders das Kinder- und Jugendtraining im Winter zu gewährleisten, musste der Verein bisher zusätzlich mit großem finanziellem Einsatz Kapazitäten in umliegenden Hallen anmieten. Das wird mit dem Neubau nicht mehr nötig sein. Außerdem kann die Halle im Sommer bei Regen als Ausweichspielort dienen.

© SZ vom 20.07.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB