Münchner Momente:Jäger, Sammler und Dummköpfe

Ein Klappstuhl macht noch keinen Nibelungenschatz. Und manchmal ist Wegwerfen gar keine so blöde Idee

Glosse von Thomas Anlauf

Jäger und Sammler haben uns weit gebracht. Sie waren die Urmütter und -väter der Stadtgesellschaft. Auch München gründet sich darauf: Zunächst sammelten ein paar Mönche am Isarhochufer Schäflein um sich, bis dann der Salzsammler Heinrich der Löwe eine Brücke zu den Mönchen schlagen ließ, um das Salz besser abschöpfen zu können. Die Kehrseite der Kulturmedaille sind heutzutage die Wegwerfer. Sie symbolisieren das Ende unserer Zivilisation. Bei Regen sitzen sie zu Hause zwischen ihren leeren Chipstüten und zerbrochenen Bierflaschen und können darunter ihr Handy nicht mehr finden, um sich am nächsten sonnigen Tag zum kollektiven Flaschenwegwerfen an der Isar zu treffen.

Leider ist die Geschichte nicht so einfach. Manchmal sind auch Sammler ziemliche Dummköpfe. Wie der Mann, der am Wochenende an der Isar eine entsicherte Handgranate auflas und erst einmal mitnahm ins Büro, um zu googeln, was für eine Marke das Höllengerät sein könnte. Der Kerl kam glücklicherweise mit dem Leben davon, auch die Firma ist nicht in die Luft geflogen. Es gibt also durchaus Momente im Leben, in denen man Dinge möglichst weit von sich werfen sollte, anstatt sie mit ins Büro zu nehmen.

Die Polizei weiß nämlich, dass in den letzten Kriegstagen ziemlich viele Münchner Waffen einfach in der Isar entsorgt haben, um beim Einmarsch der Alliierten friedlicher zu wirken. Aber im Fluss liegen ohnehin noch viel mehr Dinge außer Granaten, zerbrochenen Bierflaschen und anderen Waffen. Wer weiß schon, was Ludwig II., der München blöd fand, alles in die Isar warf, um die dummen Städter zu ärgern. Und könnte nicht sogar der Nibelungenschatz statt im Rhein am Flaucher liegen? Vor einigen Jahren entdeckte zwar ein Hobby-Archäologe nahe dem südpfälzischen Rülzheim ziemlich altes Besteck und einen mittelalterlichen Klappstuhl, den er für den Schatz hielt. Aber das ist kein Beweis: Alte Klappstühle liegen schließlich auch in der Isar. Haben wohl edle Ritter weggeworfen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB