Verzwickte Lage:Feuerwehr muss Frau von Stabmixer befreien

Verzwickte Lage: Die Münchner Feuerwehr muss anrücken und der Frau helfen (Symbolfoto).

Die Münchner Feuerwehr muss anrücken und der Frau helfen (Symbolfoto).

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Die 36-Jährige geht noch in die Notaufnahme - dort braucht man Verstärkung, um das Problem in den Griff zu bekommen.

Einsatzkräfte der Feuerwehr haben in München den Finger einer Frau aus einem Stabmixer befreit. Die 36-Jährige habe das Gerät am Dienstagabend reinigen wollen, dabei den Mixer aus Versehen angemacht und ihren Zeigefinger darin eingeklemmt, teilte die Feuerwehr am Mittwoch mit.

Da sie ihren Finger nicht selbstständig aus dem Mixer befreien konnte, suchte sie eine Notaufnahme auf. Allerdings musste das Klinikpersonal die Feuerwehr zu Hilfe rufen, um die Frau aus ihrer Lage zu retten.

Nachdem der Stabmixer zerlegt und unter anderem die Antriebswelle durchtrennt wurde, war der Finger der 36-Jährigen wieder frei. Die Feuerwehr machte keine Angaben über den Gesundheitszustand der Frau.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusLandgericht München
:Party-Grieche soll Steuern in Millionenhöhe hinterzogen haben

Beim Prozess trifft der Geschäftsführer des einstigen In-Lokals Kytaro auf die Richterin, die bereits Alfons Schuhbeck wegen Steuerhinterziehung verurteilt hat - doch in diesem Fall stehen noch höhere Summen im Raum.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: