bedeckt München 25°

Nahverkehr in München:Stellwerkstörung lässt S-Bahnen und Züge ausfallen

Betriebszentrale München

In der Betriebszentrale München steuert ein Fahrdienstleiter den Betrieb auf den Bahngleisen München-Pasing und Tutzing - dort ging am Freitag nichts mehr.

(Foto: Deutsche Bahn AG)

Die Bahn stellt den Betrieb der S 4 zeitweilig komplett ein, den der S 6 und S 8 teilweise. Das Problem ist behoben, es kommt aber noch zu Verspätungen und Zugausfällen.

Wegen einer Stellwerkstörung im Münchner Westen ist es am Freitag im S-Bahn-Verkehr zu größeren Problemen gekommen. Für etwa eineinhalb Stunden fuhren die S-Bahnen der Linie S 4 gar nicht mehr, andere stark eingeschränkt. Denn um die Mittagszeit herum konnte der Bahnhof von Pasing von Südwesten aus nicht angefahren werden, wie die Bahn meldete, also nicht von den Linien S 4, S 6 und S 8. Die Störung traf auch die Regionalzüge auf diesen Strecken.

Ursache war laut Bahn eine "technische Störung" an einem elektronischen Stellwerk bei Pasing, vermutlich infolge eines Stromausfalls gegen 11.30 Uhr. Gegen 12.45 Uhr meldete sie, das Problem sei behoben. Auf den betroffenen Linien müsse man aber weiterhin mit "erheblichen Verzögerungen" und Zugausfällen rechnen.

Während der Störung ließ die Bahn die Züge der Linie S 4 alle ausfallen. Die Züge der Linie S 6 fuhren von Osten her nur bis zur Haltestelle Westkreuz, die Züge der Flughafen-S-Bahn S 8 nur bis Pasing. Auf ihrem westlichen Streckenabschnitt - also zwischen Tutzing und Westkreuz (S 6) beziehungsweise zwischen Herrsching und Pasing (S 8) - fuhren sie nicht mehr.

Alle anderen S-Bahn-Linien waren von der Störung laut Bahn nicht betroffen - wohl aber die Regionalzüge von München nach Tutzing und Geltendorf, also die Strecken in Richtung Weilheim und Garmisch-Partenkirchen sowie in Richtung Allgäu. Auch hier kam es am Freitag zu Verspätungen und Zugausfällen.

© SZ.de/kast/fema

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite