bedeckt München

Residenzwoche:Speed-Dating im Schloss

Die traditionelle Residenzwoche in den Prunkräumen des Wittelsbacher Stadtschlosses findet dieses Jahr in verkürztem Format statt. Zwei Tage lang wird dennoch ein vielfältiges Programm geboten mit Konzerten, Tanz, Literatur und Führungen.

Von Joachim Nicolodi

Den Herzögen, Königen und Kurfürsten, die jahrhundertelang hier residierten, hätte das Residenzwochenende zweifelsohne gefallen, auch wenn ihnen eine ganze Woche Kunst und Kultur, die normalerweise jedes Jahr hier gefeiert wird, sicher noch mehr zugesagt hätte. Coronabedingt musste man das Festival diesmal auf zwei Tage reduzieren, dafür aber, so versprechen die Veranstalter, werden diese ebenso ereignisreich werden. Und tatsächlich hat man für das Wochenende 24./ 25. Oktober ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Unter dem Motto "Residenz neu erleben: Sehen, hören, erfahren, genießen" lädt die Bayrische Schlösserverwaltung zum Flanieren durch die Prunksäle des Wittelsbacher Stadtschlosses ein. Am Samstag etwa tritt die italienische Musikerin Silvia Lovicario mit ihrem ersten Solo-Projekt "Muìzu" (Sardisch für "zischen, rauschen") in den Hallen der Residenz auf. Dabei verbindet sie modernen Jazzgesang mit dem einzigartigen Klang der "Viola da gamba", einem historischen Streichinstrument, das vor allem im Europa der Renaissance und des Barock, also zur einer Blütezeit der Wittelsbacher, sehr beliebt war.

Letzterer Epoche widmen sich auch Nicolle Klinkeberg und Charlotte Bell. Bei ihrer Vorführung "Leichtfüßiges. Paartänze des Barock" feiern sie die ganze Pracht und Anmut dieser Zeit, begleitet von Karin Feneberg am Cembalo. Für das visuelle Erlebnis sorgen unter anderem die Medienkünstler Jonas Lembeck und Robert Richarz. In den Nibelungensälen erwecken sie an beiden Tagen die Helden des mittelalterlichen Epos mit Lichtinstallationen zum Leben - Hagen und Siegfried hautnah.

Ebenfalls an beiden Tagen ist Michael Sommer mit "Goethe to go - Speed-Dating mit den Literaturklassikern der Residenz" zu sehen. Im Schlafzimmer der Königin, das mit Szenen aus den Hauptwerken deutscher Dichter ausgemalt ist, wird der Autor und Literaturwissenschaftler Goethes wichtigste Werke mit Playmobilfiguren nachstellen, von "Faust" bis "Egmont". Während man in den prächtigen Räumen der Residenz selbst von einer Vorführung zur nächsten schlendern kann, werden im Außenbereich nach Anmeldung auch geführte Rundgänge angeboten zu Themen wie: Wer waren die Hoflieferanten und welche Luxuswaren brachten sie ins Schloss? Was war die Verhaltensweise bei kaiserlichem Besuch? Auf die richtige Verhaltensweise kommt es auch am Festwochenende an: Neben den Hygienevorschriften und Mund-Nasen-Schutz muss man sich auch auf Wartezeiten am Eingang gefasst machen.

Residenzwochenende, Sa./So., 24./25. Okt., Sa. 10-20 Uhr, So. 10-17 Uhr, Residenz, Infos: www.residenzwoche.de

© SZ vom 22.10.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite