bedeckt München
vgwortpixel

München heute:70 Jahre Patentamt in München / Teure Starthilfe für die U 9

Patentamt: Freie Erfinder auf dem Rückzug

Das Schild am Eingang zum Deutschen Patent-und Markenamt in der Zweibrückenstraße.

(Foto: dpa)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Wer hat als Kind nicht Daniel Düsentrieb bewundert, diesen genialen Tüftler, wohnhaft in Entenhausen. Ein Erfinder, wie wir ihn uns vorstellen: ein wenig verschroben, etwas schusselig, ja, das mag sein - aber eben voller Ideen. Mit der Wirklichkeit hat dieses Bild des Erfinders wenig zu tun. Die wenigsten tüfteln in einer Garage selbstvergessen vor sich hin, die meisten arbeiten in einem Unternehmen. Und werden dafür bezahlt, Neues zu erfinden.

Wer etwas erfunden hat, der kann seine Idee beim Deutschen Patent- und Markenamt anmelden. Das ist seit 70 Jahren in München, die Vorgängerbehörden waren in Berlin. 1949 wurde es an der Isar wiedereröffnet. Dort werden Erfindungen geprüft, von Experten wie der Medizintechnikerin Veronika Kleißl. Sie ist auf Magnetresonanztomographie spezialisiert und bearbeitet die Anmeldungen aus diesem Bereich. Ist die Erfindung wirklich neu? Oder gibt es sie noch nirgendwo auf der Welt? Steckt eine erfinderische Leistung dahinter? Wenn ja, dann stehen die Chancen gut, dass Kleißl ein Patent erteilt.

Im vergangenen Jahr wurden beim Deutschen Patent- und Markenamt fast 68 000 Erfindungen angemeldet - längst nicht alle erhielten ein Patent. Nur ein kleiner Teil von ihnen, etwa fünf Prozent, wurden nicht von Unternehmen angemeldet. Wahrscheinlich sind auch von diesen Erfindungen die wenigsten in einer Garage entstanden. Aber sie stammen aus der Feder eines freien Erfinders. Einem, der vielleicht ein bisschen so ist wie Daniel Düsentrieb.

DER TAG IN MÜNCHEN

Eine Mannschaft mit Doppelspitze für die CSU Am Mittwochabend bestimmt die CSU ihre Kandidaten für die Stadtratswahl im März 2020. Die Partei-Chefs haben vor allem auf eine ausgewogene Mischung geachtet.

Mutter bestellt aus Versehen lebenden Skorpion Ihr zehnjähriger Sohn wollte eigentlich seine Sammlung von in Acryl gegossenen Skorpionen erweitern. Das versehentlich bestellte Exemplar ist besonders giftig.

Teure Starthilfe für neue U-Bahnlinie Die Stadt investiert rund 500 Millionen Euro in die U 9 und geht mit dem Bau einer Station am Hauptbahnhof in Vorleistung. Die Gesamtfinanzierung ist aber offen.

MÜNCHEN ERLESEN

Kultur in München "In München sind sogar die Hunde homogen"

Helmfried von Lüttichau

"In München sind sogar die Hunde homogen"

Der Schauspieler Helmfried von Lüttichau über den trockenen Humor der bayerischen Hauptstadt und die grassierende Gleichförmigkeit.   Von Philipp Crone und Gerhard Fischer

Wirtschaft in München Tradition, die bis zum Ötzi reicht

Leder-Geschäft

Tradition, die bis zum Ötzi reicht

Leder ist eines der ältesten Materialien der Menschheitsgeschichte - und nach wie vor begehrt. Im Geschäft Leder Baumann hinter dem Sendlinger Tor findet seit Jahrzehnten reger Handel damit statt.   Von Bernhard Hiergeist

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

Ask Helmut Kopfgrafik Neu

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg