Sexueller Missbrauch:Studentin in der Hochschule vergewaltigt

Sexueller Missbrauch: Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften in der Lothstraße in München.

Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften in der Lothstraße in München.

(Foto: Manfred Bail/imago)

Die 22-Jährige hatte spätabends noch gelernt und war dann auf einem Sofa eingeschlafen. Der mutmaßliche Täter ist ein Security-Mitarbeiter. Er war schon einmal wegen eines Sexualdelikts auffällig.

An der Hochschule München ist eine 22-jährige Studentin von einem Sicherheitsmitarbeiter vergewaltigt worden, berichtet die Polizei am Montag. Demnach hatte die Frau am Donnerstag spätabends noch in einem Studierzimmer gearbeitet, war darüber müde geworden, hatte sich auf einer Couch in dem Raum hingelegt und war eingeschlafen.

Am frühen Morgen, gegen 5.30 Uhr am nächsten Tag, sah sie der Wachmann dort liegen. Laut Polizei nutzte er die wehrlose Frau aus und vergewaltigte sie. Später, als der Mann wieder verschwunden war, wandte sich die 22-Jährige an einen Bekannten und berichtete ihm, was geschehen war. Daraufhin rief der Bekannte die Polizei.

Der mutmaßliche Täter wurde noch am Tatort festgenommen. Laut Polizei ist er 25 Jahre alt und wurde in der Vergangenheit schon einmal wegen eines Sexualdelikts - wegen Exhibitionismus - auffällig. Der Haftrichter erließ einen Haftbefehl, der Mann sitzt jetzt in Untersuchungshaft.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusDemonstrationen
:Wucht durch Masse

1992 formten in München 400 000 Menschen eine Lichterkette gegen Rechtsextremismus, aus dem gleichen Grund ging nun wieder eine gigantische Menge auf die Straße. Doch nicht alles, was damals galt, gilt jetzt auch.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: