München heute So will "Fridays for Future" München verändern / Polizeieinsatz gegen Nacktbader

Schülerinnen und Schüler bei einer Demonstration auf der Münchner Theresienwiese im Mai.

(Foto: Robert Haas)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Von Johannes Huyer

Der gesamte Bereich innerhalb des Mittleren Rings ist autofrei, der öffentliche Nahverkehr kostet nichts und in der Stadt fahren noch Fahrzeuge, die kein Kohlenstoffdioxid ausstoßen. So soll sich nach den Ideen der lokalen "Fridays for Future"-Vertreter München bis spätestens 2025 verändert haben.

Ihre Ziele sind ambitioniert, das geben sie auch zu: Der Beitrag Münchens zu den Treibhausgasemissionen soll auf null sinken. Doch die Forderungen "sind allesamt technisch umsetzbar", bestätigen Wissenschaftler von "Scientists for Future München".

Die Veränderungen soll es aber nicht nur auf der Straße geben - auch um Flugverkehr, Einzelhandel und den Energiebedarf von Immobilien haben sich die Schülerinnen und Schüler Gedanken gemacht. Mein Kollege Jakob Wetzel hat aufgeschrieben, wie die Münchner Politik auf die Ideen reagiert.

Das Wetter: Bei intensivem Sonnenschein steigen die Temperaturen auf 35 bis 36 Grad - in der Nacht wird es erfrischende 19 Grad kühl.

DER TAG IN MÜNCHEN

So will München künftig Abbiegeunfälle verhindern Nach mehreren Unfällen beim Rechtsabbiegen will die Stadt etwa nur noch Baufirmen beauftragen, deren Fahrzeuge über eine Abbiegehilfe verfügen. Diese weiteren Maßnahmen sind geplant. Zum Artikel

Staatsanwaltschaft will mutmaßliche Stalkerin in Psychiatrie unterbringen Eine Sozialpädagogin musste mehr als zwei Jahre die Nachstellungen einer jungen Frau erdulden. Die fühlt sich als Mann und hatte sich in die heute 34-jährige verliebt. Zum Artikel

"Wir haben aus Solidarität selbst unsere Bikinis ausgezogen" Mit dem Versuch, das Nacktbadeverbot durchzusetzen, lösen Sicherheitskräfte und Polizei heftige Proteste bei Badenden in München aus. Warum dürfen Frauen keine Brustwarzen zeigen, Männer aber schon? Zum Artikel

Architekt Henn soll nun doch den Gasteig umbauen Beim zweiten Anlauf kommt er erneut zum Zug: Der Münchner Architekt Gunter Henn wird mit der Sanierung des Gasteig betraut. Das soll am Mittwoch der Stadtrat beschließen. Zum Artikel

MÜNCHEN ERLESEN

Kultur in München "Still not dead yet"

Konzert im Münchner Olympiastadion

"Still not dead yet"

Im Golfwagen wird Phil Collins die Bühnenrampe hochgefahren, wo er auf einen Gehstock gestützt zum Hochsitz humpelt. Seinen Witz hat der Weltstar nicht verloren, wie schon der Titel seiner Tour zeigt.   Von Michael Zirnstein

Wirtschaft in München Bikinis aus alten Fischernetzen

Recycling

Bikinis aus alten Fischernetzen

Birgitta Tafelmeier aus München entwirft Bademode, die aus ungewöhnlichem Material besteht. Sie soll nicht nur umweltfreundlich, sondern auch modisch sein.   Von Franziska Gerlach

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

Ask Helmut Kopfgrafik Neu
  • Ask Helmut Krims & Krams Flohmarkt & Sommerfest | 21.07. Bahnwärter Thiel

    Hier wird zum Trödeln und Tanzen zusammengetrommelt: Auf euch wartet ein bunter Mix aus Krims und Krams, Mode, Musik, Kostümen, Kunst, Requisiten und sonstigen Schätzen. Für Speis, Trank und Musik ist natürlich gesorgt!

  • Ask Helmut Warten auf Godot | 21.07. Volkstheater

    Beckett als wichtiger Vertreter des absurden Theaters lässt uns diese Parabel über die existenzielle Unbehaustheit des Menschen als Sehnsucht verstehen - nach Erlösung von einer Welt, die keinen Sinn ergibt.

  • Ask Helmut - Tipps für den 9. März 2018 Zum letzten Mal: Die Attentäterin | 21.07. Kammerspiele

    Suizid aus Liebe? Oder doch aus politischen Motiven? Der europaweit bekannte iranische Regisseur Amir Reza Koohestani inszeniert zum zweiten Mal in den Kammerspielen und untersucht die Intention der wenigen "female suicide bombers".

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg