bedeckt München 31°

Unbekannter Täter:Frau in Feldmoching überfallen und vergewaltigt

Ein unbekannter Mann hat die 47-jährige Münchnerin vom Rad gestoßen und in ein angrenzendes Maisfeld gezogen.

Von Julian Hans

Ein unbekannter Mann hat am Donnerstagabend in Feldmoching eine 47-jährige Münchnerin überfallen und vergewaltigt. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, fuhr die Frau gegen 19 Uhr von der Pappelallee zur Röhrichtstraße, als der Unbekannte sie vom Rad stieß und in ein angrenzendes Maisfeld zog. Dort schlug er sie, drohte ihr und durchsuchte ihre Kleidung. Anschließend entkleidete und missbrauchte er sie.

Die 47-Jährige habe Passanten in Hörweite wahrgenommen, sich aber nicht getraut, zu schreien oder sich zu wehren, hieß es. Schließlich habe der Unbekannte die Frau aufgefordert, mit ihm zum Feldmochinger See zu kommen und sich zu waschen und ihm ihre Unterwäsche auszuhändigen. Unter einem Vorwand gelang es ihr später, sich mit dem Rad zu entfernen.

In einem Lokal verständigte sie die Polizei. Eine Fahndung nach dem Täter blieb erfolglos. Er soll zwischen 20 und 30 Jahre alt sein und etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß. Der Beschreibung zufolge soll er sonnengebräunte Haut haben und kurze, dunkle Locken. Er sprach mit Akzent, trug ein weißes T-Shirt mit schwarzer Aufschrift, kurze beige Hosen und hatte eine Sporttasche dabei. Personen, denen am Donnerstagabend im Bereich der Röhrichtstraße und Pappelallee und des Feldmochinger Sees etwas aufgefallen ist, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

© SZ vom 01.08.2020 / anh/kbl

SZ Plus
Opferanwältin
:"Ich behalte gerne die Kontrolle"

Die Rechtsanwältin Antje Brandes vertritt misshandelte Frauen und Kinder vor Gericht. Wer besonders gefährdet ist, was sie am deutschen Strafrecht kritisiert und woran sie zu erkennen glaubt, was Richter im Prozess denken.

Interview von Susi Wimmer

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite