Moosach Wider das Klischee

Moosacher Institutionen zeigen Installationen zum Weltfrauentag

Frauen gehen gerne einkaufen, können nicht einparken und reden gerne - das sind die gängigen Klischees. Doch sie treffen längst nicht auf alle Frauen zu. Zum Weltfrauentag am Freitag, 8. März, haben sich zwölf verschiedene Einrichtungen aus Moosach mit dem Thema "Klischee Frau!?" auseinandergesetzt und in Installationen aufbereitet.

Die Arbeiten sind vor und in den Schaufenstern der Gebäude ausgestellt, weswegen sie zu jeder Tages- und Nachtzeit zugänglich sind. Die Installationen "von außen" machen es möglich, auch im Vorbeigehen nur kurz stehen zu bleiben und sich die Ergebnisse anzusehen. Dieses Jahr seien noch mehr Einrichtungen bei der Aktion zum Weltfrauentag dabei als sonst, sagt Elke Riesenkönig vom Kultur- und Bürgerhaus Pelkovenschlössl. Um die Installationen leichter zugänglich zu machen, habe man sich für die Möglichkeit der Besichtigung von außen entschieden.

Mit einem Spaziergang durch den Stadtteil können Besucher alle Standorte erreichen. Die Fenster des Pelkovenschlössls zeigen Fotografien von Moosacherinnen, die das Stadtviertel aktiv mitgestalten. Sie wurden zuvor über einen Aufruf auf Facebook vorgeschlagen und ausgewählt. Der Nachbarschaftstreff, Karlingerstraße 30 a, hat sich mit dem Frauenwahlrecht befasst, das es seit 100 Jahren gibt. In der Freizeitstätte Boomerang, Pelkovenstraße 128, haben sich Jugendliche darüber Gedanken gemacht, wie die Vorstellungen von der Frau in der Gesellschaft mit "der Frau, die ich bin" auseinandergehen. Der Stadtteilladen Moosach, Dachauer Straße 270 b, zeigt, welche Straßen im Stadtteil nach Frauen benannt sind.

Flyer, die im Stadtteil ausliegen und unter www.pelkovenschloessl.de/m/events abrufbar sind, illustrieren die Motti und einen Lageplan der verschiedenen Einrichtungen. Die Installationen sind von Freitag, 8. März, bis Montag, 18. März, zu sehen.