bedeckt München

Moosach:Eine halbe Stunde Chaos

Amphionschule: Durchfahrtsverbot soll Hol- und Bringverkehr entzerren

Von Anita Naujokat, Moosach

Gegen die teils chaotischen morgendlichen Verkehrsszenen vor der Grundschule am Amphionpark ist nach einem Ortstermin eine Lösung gefunden worden. Um den Verkehr von allen Seiten zu entzerren, der zu gefährlichen Situationen für die vor den Türen wartenden Kinder führt, richtet das Kreisverwaltungsreferat nun eine "unechte Einbahnstraße" in der Welzenbachstraße ein. Dies bedeutet, dass die Welzenbachstraße ab dem südlichen Bogen der Nanga-Parbat-Straße nicht mehr in Richtung Westen und damit im Bereich der Schule befahren werden kann. Innerhalb dieses Abschnitts dürfen Anlieger etwa aus der nördlichen Siedlung oder der Templestraße aber weiterhin in beide Richtungen abbiegen.

Damit haben Stadt, Polizei und Bezirksausschuss schnell auf einen Antrag der Kinder- und des Jugendbeauftragten reagiert. Auch beim Ortstermin zwischen 7.30 und 8.30 Uhr bestätigten sich die Zustände. Angelika Bueb (CSU), Vorsitzende des Unterausschusses Verkehr, sprach in der Sitzung am Montagabend von "einer halben Stunde Terror": Niemand habe sich an Halteverbote gehalten, die Autos hätten sich bis zur Hugo-Troendle-Straße gestaut, Gegenverkehr veranlasse manche Autofahrer über den Gehweg auszuweichen.

Ziel der neuen Regelung sei, dass weniger Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Schule brächten. Um das zu erreichen, soll es zusätzlich zu bestehenden Programmen pädagogische Maßnahmen und mehr Hilfen bei der Organisation von Schulweghelfern geben.

© SZ vom 25.11.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema