bedeckt München 15°

Modesünden auf dem Oktoberfest:Schlimmer geht's immer!

Muss denn Tracht Sünde sein? Durchsichtige Dirndl, Totenköpfe und ein Hirschgeweih auf dem Dekolleté - uns reicht es mit den Geschmacklosigkeiten! Die Galerie des Grauens -

Redaktion

31 Bilder

Performance-Gruppe Voca People auf dem Oktoberfest

Quelle: dpa

1 / 31

Muss denn Tracht immer Sünde sein? Jedes Jahr kommen immer mehr Menschen in Tracht auf das Oktoberfest und jedes Jahr sieht man immer mehr Modefauxpas. Durchsichtige Dirndln, Domina-Schuhe und Deppenhüte - eine Galerie des Grauens, schlimmer als jede Geisterbahnfahrt!

Rotgesichtig sind so einige Oktoberfestbesucher, was an dem erhöhten Alkoholkonsum liegt. Um diesem vorzubeugen, hat sich die Performance-Gruppe Voca People offenbar die Gesichter weiß angemalt. Aber warum müssen sie auch noch weiße Kostüme anziehen? Wir sind doch auf keiner Hochzeit!

177. Oktoberfest - Hippodrom

Quelle: dpa

2 / 31

Münchens Starlet Davorka hat ein Wort gewählt, das zugegebenermaßen ziemlich gut zur Wiesn passt: "wild". Aber warum muss sie dies auf ihr Dekolleté malen lassen? Die Frauen auf der Wiesn schaffen es doch seit Jahrhunderten auch ohne Tattoo im Ausschnitt, die Männer zu becircen.

-

Quelle: lok

3 / 31

Zugegeben, dieser gutgelaunte junge Mann passt nicht ganz in diese Galerie, schließlich sollte hier ein Gruselkabinett des Trachtenwahnsinns stehen. Nur: Inzwischen ist es endgültig soweit, dass die Besucher nicht nur einen Lederhosen-Fasching veranstalten, sondern sich gleich nach Herzenslust verkleiden. Ein Spiderman mit Weihnachtsmütze - was das wohl zu bedeuten hat?

Faschingskostüm auf dem Münchner Oktoberfest, 2010

Quelle: lok

4 / 31

Dieses Paar ist wohl irgendwo ausgebrochen. Wiesnwache! Abführen!

Und jetzt alle! "Hier fliegen gleich die Löcher aus dem Käse, denn nun geht sie los unsere Polonäse! Von Blankenese - bis hinter Wuppertal. Wir ziehen los, mit ganz großen Schritten, und Erwin faßt der Heide von hinten an die - Schulter! Das hebt die Stimmung, ja, da kommt Freude auf!"

177. Oktoberfest - Käferzelt

Quelle: dpa

5 / 31

Faaaaasching! Die Schauspielerin Michaela Merten (links) trägt ein fleischfarbenes Kleid, das zwar entfernt an ein Dirndl erinnert, dem aber ein entscheidender Bestandteil fehlt: die Bluse. Noch schlimmer: No-Angels-Sängerin Lucy Diakovska im rosaroten Streifenhemd kombiniert mit grün-kariertem Schal und kurzer Lederhose. Einzig Katharina Jakobi (vorne unten) macht vor, wie eine richtige Tracht auszuschauen hat: hellblaues Dirndl kombiniert mit weißer Bluse.

Mitten in ... München, dpa

Quelle: dpa

6 / 31

Dieses Pärchen hat seltsame Vorlieben, was die farbliche Gestaltung der Tracht betrifft: Ist schon das gelbe Dirndl grenzwertig, steigt der Schmerz in den Augen noch in Kombination mit der knallpinken Wildlederhose des Herrn - da wird einem schon beim Hinschauen schwindlig.

-

Quelle: AP

7 / 31

Na klar, viele Wiesn-Touristen haben nur Augen für das Oktoberfest-Bier, schließlich sind sie deshalb extra angereist. Aber geht es nicht etwas subtiler? Bei Accessoires wie dieser Bier-Brille bekommen wir einfach nur feuchte Augen.

177. Oktoberfest - Eröffnung

Quelle: dpa

8 / 31

Putzig, wie einen diese Pseudo-Trachtenhüte verändern. Echt niedlich, plötzlich geht man locker als einer der sieben Zwerge durch. Dass die aber nicht auf die Wiesn passen, ist doch offensichtlich. "Wer hat von meinem Maßkrügchen getrunken?" - diese Frage hört sich einfach komisch an.

177. Oktoberfest - Stammtisch Sauerland

Quelle: dpa

9 / 31

Es ist ja bekannt, dass es auf manchen Beerdigungen oft sehr lustig zugeht. Aber deshalb muss man sich doch nicht gleich in einer Art Trauer-Tracht auf die Wiesn begeben. Schauspielergattin Viktoria Lauterbach (links) und Jochi Sauerland, Frau des Box-Promoters Wilfried Sauerland, scheinen so aber in beste Stimmung zu kommen.

177. Oktoberfest - Almauftrieb

Quelle: dpa

10 / 31

Dekolleté mit Sicherheitsgurt: Es sieht ja wirklich so aus, als könnte DJane Giulia Siegel etwas verlieren, wenn sie das erste Mal zu "Hey Baby" auf der Bierbank hüpft. Gott sei Dank hat ihr Dirndl-Designer aber noch in zwei Stoffbänder investiert, die das Schlimmste verhindern sollen. Trotzdem: Es kommt auch auf die inneren Werte an, Giulia!

177. Oktoberfest - Käferzelt

Quelle: dpa

11 / 31

Dass das mal nicht schiefgeht: Wer sich mit Brezn behängt, darf sich nicht wundern, wenn ihm irgendwer nach fünf Maß in die Ohren beißt. Ob sich Schauspielerin Simone Thomalla  ihren Freund, den Handball-Nationaltorwart Silvio Heinevetter, auch auf diese Weise geangelt hat?

Oktoberfest in New York

Quelle: dpa

12 / 31

Über zu kurze Mini-Dirndl haben wir an dieser Stelle schon das ein oder andere Wort verloren. Geschenkt. Über seltsame Strümpfe und Stiefel auch. Und der Herr mit der blütenweißen Uniform wird sich schon selbst genug ärgern, wenn es nach der ersten Bratwurstsemmel Senfflecken gibt. Was hier dann zu beanstanden ist? Schauen Sie mal ganz genau hin! Was steht da auf den Bechern? "Gaffel Kölsch"? Und das auf dem Oktoberfest? Ungeheuerlich.

Dem Gott im weiß-blauen Himmel sei Dank wurde das Foto aber nicht auf dem Oktoberfest aufgenommen, sondern auf einem Oktoberfest. Und zwar am Wochenende im Central-Park in New York, nach der Steuben-Parade der deutschen Einwanderer. Trotzdem: Dass die da unbedingt Kölsch ausschenken müssen! Das liegt bezüglich der Bierglasgröße ganz am anderen Ende der Richterskala...

177. Oktoberfest - Eröffnung

Quelle: dpa

13 / 31

Dieser Engländer hat falsch verstanden, wie eine bayerische Tracht auszusehen hat. Plateau- statt Haferlschuhe - obendrein noch in Rosa. Und wo ist die Lederhose?

Oktoberfest 2010 - Opening Day

Quelle: Getty Images

14 / 31

Auf der Wiesn sehen viele alkoholbedingt doppelt. Wir sind noch nüchtern - aber warum ragen dann hier gleich zwei Köpfe aus der Lederhosen heraus? Und was fast noch viel schlimmer ist: Eine Lederhose hat eng an den Beinen anzuliegen! 

Angermaier Trachten Nacht 2010

Quelle: dpa

15 / 31

Die ersten Trachtensünden 2010 gab es bereits bei einer Modenschau im September zu sehen. Kurze Hosen statt Dirndlrock - bitte nicht nachmachen!

Angermaier Trachten Nacht 2010

Quelle: dpa

16 / 31

Zudem wurde auf der Modenschau ein weiteres Tabu gebrochen: Turnschuhe mit grellen Schnürbändern statt Haferlschuh! Liebe Münchner und Zuageroaste, haltet die alten Traditionen aufrecht. Turnschuhe haben an Trachtenträgern nichts verloren!

Bierwoche Kulmbach

Quelle: seyboldtpress.de

17 / 31

Auch bei der Bierwoche Kulmbach im August 2010 gab es etwas zu beobachten, dass nichts Gutes für die Wiesn ahnen lässt. Ein Besucher erschien mit einer Lederhose, die auf dem Allerwertesten folgender Spruch zierte: "Sex, Tracht & Rock 'n' Roll". Rocker schreiben sich ihr Lebensmotto auch nicht auf die Lederjacke - also Finger weg!

Modesünden auf dem Oktoberfest

Quelle: getty

18 / 31

Schlimme Wiesnmode gibt es natürlich nicht erst seit diesem Jahr. Hier nun die Höhepunkte der Geschmacksverirrungen der vergangenen Jahre.

Das ist Davorka, Münchner It-Girl mit starkem Drang zur Selbstinszinierung. Im Jahr 2009 schreckte sie vor keinem Mittel zurück, um aufzufallen, auch nicht vor einem transparenten Dirndl. Darunter trug sie nur ein Höschen. Liebe Damen, das ist ein abschreckendes Beispiel! Bloß nicht nachmachen!

Modesünden auf dem Oktoberfest

Quelle: dpa

19 / 31

Der große Trend 2009: Kurz, kürzer, am kürzesten. Kurz ist nicht gleich sexy! Mini-Dirndl haben mit echter bayerischer Tracht nichts zu tun. Kommt irgendwie billig rüber, finden wir.

Modesünden auf dem Oktoberfest

Quelle: dpa

20 / 31

Hier sehen Sie eine amerikanische Touristin im Hofbräuzelt aus dem Jahr 2009. Unschwer zu erkennen, dass die Dame schon ein paar Maß des köstlichen Wiesn-Biers genossen hat. Aber darum geht es hier jetzt gar nicht, sondern um ihr Oberteil.

Das T-Shirt mit aufgedrucktem Dirndl-Muster ist indiskutabel. So etwas tragen höchstens Touristen aus Übersee - ach ja, das ist die Dame ja auch. Trotzdem ist Damen mit Holz vor der Hüttn - also mit einer Oberweite, die über Körbchengröße B hinausgeht - dringend ein Büstenhalter anzuraten. Alles andere ist unappetitlich.

Modesünden auf dem Oktoberfest

Quelle: Heddergott

21 / 31

Schlimmer geht's immer! Wir dachten, wir hätten schon jede modische Geschmacksverirrung auf der Wiesn gesehen. Aber dieses Outfit aus dem Jahr 2009 topt wirklich alles. Vorhangstoff als Dirndlrock, dazu bauchfrei! Da fällt uns nichts mehr ein.

Modesünden auf dem Oktoberfest

Quelle: SZ

22 / 31

Bei dem Fest auf der Münchner Theresienwiese handelt es sich um ein Volksfest und nicht um eine Party im Swingerklub! Sadomaso-Outfits kommen hier nicht gut an, auch nicht in Form von raffinierten Schuhen - zumal solches Schuhwerk (Foto aus dem Jahr 2009) auf der Festwiese sowieso äußerst unpraktisch ist.

Modesünden auf dem Oktoberfest

Quelle: ddp

23 / 31

Auch im vergangenen Jahr schon ein leidiges Thema: Frauen in kurzen Lederhosen. Diese Dame hier hat so ziemlich alles falsch gemacht, was möglich ist. Die Spitzenunterhose ist weder sexy noch süß. Und den Bauch kann man bei der Afterwiesn im P1 herzeigen, nicht aber im Festzelt.

Modesünden auf dem Oktoberfest

Quelle: getty

24 / 31

Das musste ja kommen: Kurz nach seinem Tod 2009 spukt der Geist des King of Pop auf einer Dirndlschürze. Gruselig! Michael Jackson hat auf dem Oktoberfest nichts, gar nichts verloren. Es reicht schon, wenn die Fahrgeschäfte seine Hits rauf und runter spielen.

Modesünden auf dem Oktoberfest

Quelle: Anna Fischhaber

25 / 31

Die kennen wir doch! Die Siegel-Giulia, auch schon mit ihrem Dirndl von 2008 in der Hitliste der Grausamkeiten. Die Komponistentochter hatte damals einfach nur die Bluse weggelassen - schon fast züchtig, im Vergleich zu heute. Man fragt sich nur, warum. Einziger Grund, den wir hier akzeptieren könnten, wäre eine grobe Verschmutzung des Oberteils durch Bier, Hendl oder Kartoffelsalat. Nur in so einem Fall wäre es erlaubt, die Bluse auszuziehen. Ansonsten: nicht schön.

Modesünden auf dem Oktoberfest

Quelle: dpa

26 / 31

Billigdirndl erkannte man im Jahr 2008 eindeutig am Reißverschluss - und daran hat sich bis heute nichts geändert. Echte Trachten haben vorne Knöpfe oder Häkchen.

Modesünden auf dem Oktoberfest

Quelle: Anna Fischhaber

27 / 31

Um mit aller Gewalt aufzufallen, greifen gerade prominente Frauen oft zu äußerst geschmacklosen Kleidern. Das hier ist Cora Schumacher, Rennfahrergattin, 2008 mit einer Totenkopfkomposition auf dem Dirndl. Liebe Frau Schumacher, wir sind doch nicht auf einem Guns N' Roses-Konzert!

Modesünden auf dem Oktoberfest

Quelle: dpa

28 / 31

In dieser Liga spielt auch die Frau Pooth. Sie kommt auch gerne zum Oktoberfest und glänzt jedes Mal mit scheußlichen Outfits. Sonnenblumenmuster auf dem Minirock-Dirndl und Blumenkranz im Haar, da schütteln wir nur den Kopf. Vor allem, weil Verona den Fummel im Jahr 2006 auch noch selber designte.

Modesünden auf dem Oktoberfest

Quelle: getty

29 / 31

Nur wenige Tage später: Auch diese rote Lederhose dient eigentlich nur einem Zweck: Auffallen! Schön ist was anderes.

Modesünden auf dem Oktoberfest

Quelle: ddp

30 / 31

Viele Leute, die sich gerne selbst stylen, wollen ihrem Wuffi auch gleich noch was Gutes gönnen und greifen zum Trachtenoutfit für den Hund von Welt. Was es nicht alles gibt! Aber, liebe Hundehalter, denkt doch an das arme Tierchen, das fühlt sich doch bestimmt nicht wohl in so einer Verkleidung.

Modesünden auf dem Oktoberfest

Quelle: dpa

31 / 31

Zu guter Letzt noch ein wohlwollender Ratschlag für alle Herren, die noch auf der Suche nach einer Lederhose sind: Lassen Sie sich auf keinen Fall irgendein modisches Designerhöschen aufschwatzen.

Mit diesen stilisierten Hosen macht man sich mit ziemlicher Sicherheit sehr lächerlich - außer vielleicht auf der Schwulenwiesn in der Bräurosl. Aber bitte, muss jeder selber wissen. Nicht, dass es später heißt, wir hätten Sie nicht gewarnt.

© sueddeutsche.de/Beate Wild/jja

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite