bedeckt München 18°

Messestadt Riem:13 Tannen vom OB

"Kleines Weihnachtswunder" auf dem Willy-Brandt-Platz

13 Tannen, je eineinhalb Meter hoch, schmücken seit Kurzem den Willy-Brandt-Platz. Eigentlich war man in der Messestadt davon ausgegangen, dass die große, öffentliche Fläche in der Weihnachtszeit leer bleibt. Dank des Engagements einer Bürgerin, die sich direkt an Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) wandte, ist es nun doch adventlich.

Sonja App wohnt in der Messestadt Riem und ist Mitgründerin der Bürgerinitiative "Bunt und Sauber". In der Facebook-Gruppe der Messestadt hat sie eine Diskussion zum "öden und grauen" Gelände vor den Riem-Arcaden angestoßen. Ihre Vorschläge - ein Christbaum, Winterbepflanzung und Beleuchtung - waren auf Begeisterung gestoßen. Deshalb hat sie noch am gleichen Tag eine Mail an Reiter geschickt. Ihr sei klar gewesen, "dass wir sehr spät dran sind". Entsprechend wenig Hoffnungen machte sie sich, dass so spontan noch etwas passieren würde. Umso überraschter sei sie gewesen, als sie zehn Tage später eine Antwort vom OB erhielt. Er habe kurzfristig das Baureferat beauftragt, 13 Tannen in Pflanztrögen am Willy-Brandt-Platz aufzustellen. App sagt, sie sei beeindruckt von Reiters Reaktionsgeschwindigkeit - gerade in "diesen herausfordernden Zeiten". Für sie ist das "fast ein kleines Weihnachtswunder".

Für die Dekoration der Gewächse hatte die Anwohnerin auch eine Idee. Sie sagt, dass rund 120 Nationalitäten in der Messestadt vertreten seien. Deshalb sollen die Bäumchen mit Weihnachts- und Neujahrswünschen in verschiedenen Sprachen geschmückt werden. Um das Ausdrucken, Laminieren und Aufhängen der Sprüche kümmern sich App und Eva Blomberg, Sprecherin der SPD-Fraktion im Bezirksausschuss, gemeinsam. Sonja App findet: "So bekommen die Tannen dann doch noch eine recht individuelle, interkulturelle Deko, die sehr gut zu unserem Viertel passt."

© SZ vom 11.12.2020 / Ilgd
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema