Meine Woche:Schmökern in nachhaltigen Ideen

Barbara Kreder

Barbara Krede.

(Foto: Privat)

Barbara Kreder veranstaltet in der Stadtbibliothek eine Projektwoche

Von Nora Theisinger

Bücher, die miteinander geteilt werden - für Barbara Kreder ist eine Bibliothek ein "per se nachhaltiger Ort". Für die Leiterin der Stadtbibliothek Sendling und ihr Team liegt es damit nahe, einen weiteren Bogen zu schlagen: Von Dienstag, 12. Oktober, bis Freitag, 15. Oktober, veranstalten sie mit Künstlern und Organisationen eine Projektwoche im Haus an der Albert-Roßhaupter-Straße 8 zum Thema "Nachhaltig leben in Sendling".

Das Projekt hat, wenn man so will, einen ungewollt langen Vorlauf: Ursprünglich für das gesamte Jahr 2020 geplant, war es zunächst nur ein kleiner Kreis an Akteurinnen und Akteuren, die zum Thema ihre Arbeit, Idee oder Kunst vorstellen wollten. Im Laufe der Wartezeit machte das Projekt im Viertel dann eine größere Runde, immer mehr Interessierte stießen dazu. Inzwischen sei man eine richtige Community geworden, freut sich Barbara Kreder (); ein gemeinsam gestalteter Flyer fasst nun alle zusammen. Während der Woche wolle man, so Kreder, jetzt auch die "Kontakte, die wir geknüpft haben, feiern".

Los geht's an diesem Montag mit Aufbauarbeiten. Am Dienstag, 12. Oktober, um 19 Uhr führt Kreder ins Thema der Projektwoche ein; direkt im Anschluss erzählt Chrissi Holzmann vom Unverpackt-Laden "Servus Resi", wie Plastik im Alltag reduziert werden kann. Dass der Abend wahrscheinlich lang wird, stört die Bibliotheksleiterin nicht: "Es macht mir Spaß, die letzte zu sein in der großen Bibliothek."

Zu sehen sein wird die Woche über auch die ausgestellte Dokumentation der Gärtner des Bibliothekgartens, die das bestehende Urban-Gardening-Projekt mitsamt seinem hauseigenen Kompost erläutern. Das Projekt soll das grüne Gebäude aus den 80er-Jahren noch weiter "begrünen". Gärtnerischen Rat für kleine Beetflächen auf dem Balkon gibt's beim Workshop "kurz&gut" von Volkshochschule und Stadtbibliothek am Donnerstag, 14. Oktober, 17 Uhr (alle Termine unter https://www.muenchner-stadtbibliothek.de/stadtbibliothek-sendling).

Nebenher wird die ganze Reihe über der übliche Publikumsverkehr fließen. Wer nur kommt, um einen Schmöker auszuleihen, kann sich dann unvermittelt auch unter einer Wäscheleine, voll mit Stoffwindeln, wiederfinden. Aufgehängt hat sie "Die Windelei", das Unternehmen bietet nachhaltige Stoffwindeln an. Finden wird sich zwischen den Regalen auch Kunst, wie ein Vorhang aus upgecycelten Tetra Paks.

Am Freitag, 15. Oktober, um 15 Uhr stellen sich alle Beteiligten vor. Die Abbauarbeiten beginnen für Kreder am Samstag oder Montag. Wann genau, weiß sie noch nicht. "Es ist auch schön, wenn man so was noch ein bisschen ausklingen lassen kann".

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB