bedeckt München

Maxvorstadt:Selbstbesinnung der Demokratie

"Es ist mit der Selbstverständlichkeit der Demokratie in aller Welt eine zweifelhafte Sache geworden. Es ist die Stunde gekommen (...) für eine Selbstbesinnung der Demokratie, für ihre Wiedererinnerung, Wiedererörterung und Bewusstmachung - mit einem Wort: für ihre Erneuerung im Gedanken und im Gefühl." Diese Worte stammen nicht von Joe Biden, dem designierten US-Präsidenten, dem sein offensichtlich demokratiefeindlicher, abgewählter Vorgänger die Tür zum Weißen Haus versperrt. Es war Thomas Mann, der 1938 über den Zustand einer Welt räsonierte, in der jedes ethische Maß verloren zu gehen drohte in seiner Heimat, aus der man ihn vertrieben hatte, aber nicht nur dort. Aktuell ist die Ausstellung "Democracy will win!" im Münchner Literaturhaus geschlossen. Allerdings können sich Interessierte den Katalog zur Ausstellung (Kosten 15 Euro) bestellen unter info@literaturhaus-muenchen.de.

© SZ vom 14.11.2020 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema