bedeckt München 31°

Maxvorstadt:Mondlandung mit Bärtierchen

Im April 2019 sollte die israelische Sonde "Beresheet" auf dem Mond landen, in der Zone, die "Mare Serenitatis" genannt wird, das "Meer der Heiterkeit". Doch die Mission misslang, kurz vor dem Touchdown riss der Kontakt zur Sonde mit dem hebräischen Namen "Am Anfang" ab und das teure Gerät zerschellte auf der Mondoberfläche. Mit an Bord war auch eine Zeitkapsel der gemeinnützigen Arch Mission Foundation, die auf dem Mond ein "Backup des Planeten Erde" erstellen will: Neben einem DVD-großen Archiv mit 30 Millionen Seiten an Informationen über die Erde und menschlichen DNA-Proben enthielt die Kapsel auch Tausende Tardigrada-Exemplare, Bärtierchen. Haben diese extrem anpassungsfähigen Wesen die unsanfte Landung überlebt? Gibt es für sie einen Neuanfang weit weg von ihrem Heimatplaneten? Gedanken dazu liefert an diesem Samstag, 27. Juni, 16 Uhr, eine musikalische Erzählung in fünf Akten des Künstlers Federico Delfrati, mit der er seine Ausstellung "Beresheet" im Apartment der Kunst, Schönfeldstraße 19 (Rückgebäude), eröffnet. Die Schau, bei der unter anderem ein Sitzsack von monumentalen Ausmaßen in der Form eines Bärtierchens zu sehen ist, läuft bis zum 24. Juli. Die Liveaufführung bei der Vernissage läuft als Stream im Netz (www.apartmentofart.org). Öffnungszeiten sind Dienstag bis Donnerstag von jeweils 12 bis 16 Uhr, Freitag von 11 bis 13.30 Uhr sowie nach Vereinbarung unter info@apartmentderkunst.de.

© SZ vom 27.06.2020 / czg

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite