Maxvorstadt:Ärger wegen Baustellen

In der Maxvorstadt gibt es derzeit einige Baustellen. Immer wieder erhält der örtlich zuständige Bezirksausschuss (BA) deshalb Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern. Zum Beispiel, weil Gehwege oder Parkplätze blockiert werden. Das Gremium fordert daher eine bessere Kennzeichnung und Koordination. Einerseits solle das Mobilitätsreferat künftig an Baustellen auf öffentlichem Verkehrsgrund angeben, wie lange die Arbeiten noch andauern und welche Bereiche genau betroffen sind. Andererseits soll der jeweilige Bauherr verpflichtet werden, sicherzustellen, dass im Mobilitätsreferat eine Ansprechperson telefonisch erreichbar ist. So könnten sich Anwohner direkt dort mit ihren Fragen melden. Dem Grünen-Antrag stimmte das Stadtteilgremium zu. Ob es künftig eine Hotline für Bürgerinnen und Bürger geben wird, muss nun das zuständige Referat prüfen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB