Maxvorstadt:Ärger über Sperrungen an Pinakothek-Baustelle

Die Sanierung der Neuen Pinakothek wird ihre Zeit brauchen. Bei so einer Baustelle kommt es zu Einschränkungen - zum Beispiel für Radfahrer und Fußgänger. Der Bezirksausschuss (BA) Maxvorstadt fühlt sich bei der Planung der Wegeführung übergangen und fordert jetzt einen Ortstermin. "Das ärgert mich massiv", empörte sich BA-Chefin Svenja Jarchow-Pongratz (Grüne) in der jüngsten Sitzung. Das Vorgehen sei "echt bodenlos". Seit Ende Juli bestehe die Baustelle, aber es habe weder Informationen gegeben noch sei das Lokalgremium eingebunden worden. Dabei hätten den BA beispielsweise viele Bitten erreicht, den östlichen Gehweg während der Umbaumaßnahmen zu erhalten. Laut Jarchow-Pongratz dauert die Sanierung rund fünf Jahre. Zu erwarten seien auch weitere Einschnitte ins Grün. Daher müsse es möglichst bald einen Ortstermin mit dem Staatlichen Bauamt, der Naturschutzbehörde, dem Mobilitätsreferat und dem BA geben.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB