Martinsried Zeichen des Fortschritts bei U-Bahn-Planung

In die schier unendlichen Verhandlungen zwischen dem Freistaat und der Gemeinde Planegg um einen U-Bahnbau zum Campus Martinsried scheint Bewegung gekommen zu sein. Jedenfalls versprach der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer bei der Einweihung des Biomedizinischen Zentrums (BMC) auf dem Campus am Montagnachmittag, der erste Spatenstich für die rund 990 Meter lange Strecke zwischen dem Klinikum Großhadern und dem Campus werde noch 2016 erfolgen. Seehofer reagierte damit auf eine deutliche Kritik seines Vorredners, des Planegger Bürgermeisters Heinrich Hofmann. Eine "adäquate Verkehrsanbindung" auf den Campus werde "schmerzlich vermisst", hatte Hofmann gesagt und auf die missliche Lage von Hunderten Campus-Mitarbeitern verwiesen, "die Morgen für Morgen entweder in überfüllte Busse einsteigen müssen oder sich zu Fuß auf den Weg machen". Man sehe "zwar Licht am Ende des Tunnels", dennoch seien die Verhandlungen nicht zu Ende gebracht.

Das ließ Seehofer nicht auf sich sitzen. Nachdem er Rücksprache mit seinem Referenten genommen hatte, sagte der Ministerpräsident, soeben habe das bayerische Kabinett die notwendigen Haushaltsmittel von rund 70 Millionen Euro in die kommenden Etats eingestellt. "Damit kann der Baubeginn 2016 erfolgen", versprach Seehofer. "Das ist doch eine schöne Nachricht, Herr Bürgermeister."