bedeckt München

Verkehr:Aschheim will fahrradfreundlich werden

Die Gemeinde Aschheim möchte sich um eine Aufnahme in die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern (AGFK) bewerben. Das beschloss der Gemeinderat kürzlich auf Antrag der Grünen und der SPD. "Als Mitglied des AGFK bekennt sich Aschheim-Dornach nicht nur zu einer intensiven Förderung des Radverkehrs, die Gemeinde begibt sich dabei auch auf den Weg, die Auszeichnung 'Fahrradfreundliche Kommune in Bayern' durch das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr zu erlangen", heißt es in dem gemeinsamen Antrag. Bevor eine Gemeinde dieses Zertifikat erhält, prüft eine unabhängige Bewertungskommission, in der politische Mandatsträger, Fachleute aus Technik und Sicherheit und der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) vertreten sind, das Radkonzept. Jede Mitgliedskommune muss sich nach sieben Jahren erneut einer Prüfung unterziehen. Die Nachbargemeinde Kirchheim erhielt im vergangenen Jahr diese Auszeichnung. Die AGFK besteht derzeit aus 77 Kommunen.

© SZ vom 13.10.2020 / chrh

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite