SZ-Serie: Die Weihnachtsmacher:Der Teig reicht für alle

Lesezeit: 1 min

SZ-Serie: Die Weihnachtsmacher: Auswalzen, ausstechen und am Schluss aufessen: Das ist das Programm des Backnachmittags, den Mitglieder des Helferkreises in Grünwald organisiert haben.

Auswalzen, ausstechen und am Schluss aufessen: Das ist das Programm des Backnachmittags, den Mitglieder des Helferkreises in Grünwald organisiert haben.

(Foto: Claus Schunk)

In Grünwald backen Flüchtlingskinder mit Freunden Plätzchen

Von Claudia Wessel, Grünwald

"Was ist das?", fragt Youssef. "Ein Nudelwalker", antwortet Ingrid Reinhart, Leiterin des Grünwalder Helferkreises. Der zwölfjährige Syrer ist von dem Gerät begeistert. "Jaaa", sagt er und nimmt es gleich in die Hand. "Das will ich haben." Seine Aufgabe an diesem Nachmittag ist es, den von Ingrid Reinhart bereits vorbereiteten Teig auszurollen. Im evangelischen Gemeindezentrum haben sich die Kinder der syrischen und afghanischen Flüchtlingsfamilien, die in Grünwald leben, getroffen, um den deutschen Weihnachtsbrauch Plätzchenbacken kennenzulernen. Dass dieses Ausrollen aber gar nicht so einfach ist, stellt Youssef schnell fest. Der Teig klebt am Holz, und selbst als er ausgerollt ist, ist er noch ein wenig dick.

Doch Hilfe ist nah: Marie-Paule Ragheb vom Helferkreis, die heute auch ihre chinesische Untermieterin Qin Han mitgebracht hat, die sie für zwei Monate während ihres Doktorandenstipendliums an der Ludwig-Maximilian-Univeristät beherbergt, gibt Youseff gute Tipps. Auch Qin Han findet den deutschen Brauch interessant. Weihnachten kennt sie zwar aus ihrer Heimat auch. Aber es habe nichts mit Religion zu tun, sagt sie, sondern "nur mit Shopping".

Nicht nur die Kinder aus den Flüchtlingsfamilien sind zu dem Back-Nachmittag gekommen. "Die Kinder durften all ihre Freunde einladen", erklärt Reinhart, und eines habe seine ganze Kindergartengruppe eingeladen. Was alle natürlich freut, nur den Teig müssen sie jetzt gerecht aufteilen. Dann geht es ans Ausstechen der Butterplätzchen und zwar mit alten Förmchen. "Die sind von der Großtante meines Mannes", sagt Marie-Paule, "und er ist schon 92."

Vielleicht gerade wegen ihres Alters faszinieren die Blechausstecher die Kinder und sie produzieren eifrig Sterne, Weihnachtsmänner, Herzen und mehr aus. Ingrid Reinhart hat derweil schon den Ofen vorgeheizt, in den die Plätzchen bald geschoben werden. Als sie fertig sind, muss sich keiner beherrschen, sie dürfen sofort gegessen werden.

In dieser Serie stellt die SZ jeden Tag Menschen vor, die der Vorweihnachtszeit zu ihrem besonderen Zauber verhelfen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB