Meine Woche:Lanzenstechen im Galopp

Lesezeit: 2 min

Meine Woche: Stefan Kaiser hoch zu Ross.

Stefan Kaiser hoch zu Ross.

(Foto: Tierfotografin Daniela Jansen)

Der Schausteller Stefan Kaiser präsentiert zusammen mit seinem Bruder das Ritterturnier "Die schwarze Krönung" in Neuried.

Von Joshua Sans, Neuried

Es war einmal der böse Ritter Ademar von Hohenfels, der gegen Prinz Wilhelm in einem spektakulären Turnier um den Thron und die Gunst der Prinzessin buhlte. Im richtigen Leben, also außerhalb der Showbühne, gibt es keinen bösen Ritter Ademar, sondern nur Stefan Kaiser aus Gütersloh, der ihn verkörpert und als Schausteller in sechster Generation für die Bühne lebt.

Stefan Kaiser wurde das Schaustellen in die Wiege gelegt. Bereits als Kind und Jugendlicher wirkte er bei den Shows der Familie mit, mal als Lasso schwingender Cowboy, mal als Streitwagenfahrer, immer auf oder hinter Pferden. Heute hat er seine eigene Show, die er zusammen mit seinem Bruder, Jeffrey Kaiser, veranstaltet. Von März bis Oktober ist der Schausteller auf Tour und performt mit seinem zwölfköpfigen Team und zehn Pferden "Die schwarze Krönung". Ein Blick auf das Showkonzept lässt erahnen, wie vielseitig die Fähigkeiten eines Schaustellers wie Stefan Kaiser sein müssen. Ob Geschicklichkeitsübungen mit Wurfsternen, Lanzen und Schwertern oder das Duell im Lanzenstechen, all das muss Stefan Kaiser im Galopp beherrschen. "So ein gebrochenes Bein ist da ganz normal", sagt Kaiser über sein Berufsrisiko. Bisher habe sich aber noch niemand so schwer verletzt, dass er danach nicht mehr aufs Pferd konnte, so Kaiser.

Die siebenjährige Tochter entwickelt schon ihren eigenen Stil

Das Tourleben gehört seit frühester Kindheit zum Alltag von Stefan Kaiser. Mit dem Erwachsenwerden ändern sich allerdings auch die Aufgaben eines Schaustellers und neue Verantwortungen kommen dazu. Mittlerweile ist Kaiser nicht nur auf der Bühne aktiv, sondern ist außerdem für das Organisieren der Veranstaltungsorte, den Auf- und Abbau, das Training der Pferde und das Marketing verantwortlich. Das Bewerben der Veranstaltungen sei für ihn besonders anstrengend, trotzdem sagt Stefan Kaiser über seinen Beruf: "Ich würde nicht tauschen wollen".

Die Techniken, die es braucht, um einen Ritter oder Cowboy zu verkörpern, wurden und werden in der Schaustellerfamilie von Generation zu Generation weitergegeben. Stolz erzählt Stefan Kaiser, wie seine Tochter, 7, bereits ihren eigenen Stil entwickele. Die siebte Generation steht also schon in den Startlöchern. Neben der richtigen Technik sei auch die körperliche Fitness wichtig, sagt Kaiser. Das Training mit den Pferden und der Auf- und Abbau der Tribüne sei da allerdings schon ausreichend: "Nochmal ins Fitnessstudio muss ich nicht."

Wer herausfinden möchte, ob Ademar von Hohenfels aka Stefan Kaiser das Turnier um den Tron gewinnt, kann dies vom 19. bis 28. August auf der Forstenrieder Straße in Neuried tun. Die Vorstellungen von "Die schwarze Krönung" werden dort freitags und samstags von 16 und 19.30 Uhr an, sonntags von 14 und montags und mittwochs jeweils von 16 Uhr an aufgeführt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB