bedeckt München 21°
vgwortpixel

Musik:Pompöses Anblasen

Europas größtes Hornfestival auf der Burg Schwaneck

Wer an diesem Samstagabend den Großen Rittersaal auf der Burg Schwaneck besucht, ist definitiv kein musikalischer Hornochse. Dort geben die Teilnehmer von Europas größtem Hornfestival "Carnaval du cor" ein Konzert, das sich quasi geblasen hat. Von 19.30 Uhr an erklingen in dem unter der Trägerschaft des Kreisjugendrings München-Land stehenden Bildungszentrum am Pullacher Isarhochufer Werke von Rossini über Schostakowitsch bis zu Andrew Lloyd Webbers "Phantom of the Opera", einem James-Bond-Medley oder Helene Fischers "Atemlos durch die Nacht". Klassisches, Poppiges, Pompöses. Der Eintritt zu dem vom Bezirksjugendring und Bezirk Oberbayern präsentierten Konzert am Samstag, 10. Februar, unter dem Motto "Burg und Bühne" ist frei.

Generell erarbeiten 140 Hornisten vom 9. bis 13. Februar in Kammermusikkursen auf der Burg Schwaneck klein bis zu monumental groß besetzte Arrangements von Bach bis Foreigner. Das Festival "Carnaval du Cor" wird von 13 renommierten Dozenten aus Europas Spitzenorchestern begleitet. Die Horntage beginnen bereits diesen Freitag um 16.30 Uhr mit einem Horn-Flashmob auf dem Münchner Marienplatz. Alle Horn-Virtuosen aus der Region sind zu diesem "Anblasen" willkommen, ausdrücklich auch diejenigen, die nicht am Festival teilnehmen. Gespielt werden zwei Nummern: Wagners "Pilgerchor aus Thannhäuser" und "Der Mond ist aufgegangen". Ein weiteres Konzert findet am Sonntag, 11. Februar, in der Heilig-Geist-Kirche in München statt.