Oberschleißheim:Demo vor der Sparkasse

Oberschleißheim: Gegen die Schließung der Kreissparkassenfiliale an der Haselsbergerstraße in Oberschleißheim demonstrieren erboste Anwohner.

Gegen die Schließung der Kreissparkassenfiliale an der Haselsbergerstraße in Oberschleißheim demonstrieren erboste Anwohner.

(Foto: Catherina Hess)

Ein Aktionsbündnis überreicht Unterschriften für den Erhalt der Filiale an der Haselsbergerstraße.

Bei diesen Leuten hat die Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg ihren Kredit verspielt: Nach der Ankündigung des Geldinstituts, auch die zweite Filiale am Ort zu schließen, formiert sich in Oberschleißheim eine Protestbewegung. Am Donnerstagnachmittag demonstrierten empörte Kunden vor der Niederlassung an der Haselsbergerstraße. Diese soll nach den jüngst bekannt gewordenen Plänen der Sparkasse im kommenden Jahr aufgegeben werden. Anders als am Fohlengarten, wo nach der Filialschließung vor einigen Jahren wenigstens ein Selbstbedienungs-Center übrig blieb, soll es nicht einmal ein SB-Terminal geben.

Gegen diese Absicht sammelt ein Aktionsbündnis Unterschriften. Mehrere Hundert sind bereits zusammengekommen. Diese wurden von den Sprecherinnen des Bündnisses, Brigitte Scholle und Gönke Klar, am Donnerstag zusammen mit einem offenen Brief an Vorstand, Verwaltungsrat und Landrat Vertretern der Kreissparkasse überreicht. Dem Aktionsbündnis gehören unter anderem Oberschleißheims Bürgermeister Markus Böck (CSU) sowie Vertreter des Sozialverbandes VdK und des Kranken- und Altenpflegevereins (KAP) an.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBanken
:"Es muss wirtschaftlich auch für uns passen"

Nach der Ankündigung weiterer Filialschließungen sieht sich die Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg massiver Kritik ausgesetzt. Vorstandsvorsitzender Andreas Frühschütz kann das verstehen, sieht aber keine Möglichkeit, die Entscheidung zu revidieren.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: