Kirchheim:Stephan Keck liegt bei Bürgermeisterwahl klar vorn

Kirchheim: Stephan Keck bei der Stimmabgabe: Nach ersten Auszählungsergebnissen liegt der SPD-Kandidat bei der Bürgermeisterwahl in Kirchheim deutlich vorn.

Stephan Keck bei der Stimmabgabe: Nach ersten Auszählungsergebnissen liegt der SPD-Kandidat bei der Bürgermeisterwahl in Kirchheim deutlich vorn.

(Foto: Claus Schunk)

Nach ersten Auszählungsergebnissen führt der geschäftsführende Rathauschef von der SPD deutlich vor seinem Kontrahenten Christian Zenner (Grüne).

Bei der Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Kirchheim zeichnet sich nach einer ersten Schnellmeldung ein überwältigender Sieg des geschäftsführenden Rathauschefs Stephan Keck von der SPD ab. Nach ersten Auszählungsergebnissen aus allen Wahllokalen liegt der Sozialdemokrat klar vor seinem Kontrahenten Christian Zenner, der für die Grünen kandidiert und von der Vereinigten freien Wählergemeinschaft (VFW) unterstützt wird. Um kurz vor 19 Uhr trafen die Ergebnisse ein: Für Keck stimmten 83,5 Prozent der Wahlberechtigten; Zenner kam auf 16,5 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 51,9 Prozent.

Die Wahl war notwendig geworden, weil der damals amtierende Bürgermeister Maximilian Böltl bei der Landtagswahl am 8. Oktober vergangenen Jahres das Direktmandat im Stimmkreis München-Land Nord erobert hatte und seitdem dem bayerischen Landtag angehört. Überraschend empfahl Böltl in der Folge seinen bisherigen Stellvertreter Keck, gegen den er zuvor zwei Bürgermeisterwahlen gewonnen hatte, als seinen Nachfolger. Die Kirchheimer CSU unterstützte die Bewerbung ebenfalls.

Um den Kirchheimerinnen und Kirchheimer eine echte Wahl zu ermöglichen, entschloss sich der Grüne Zenner daraufhin, ebenfalls zur Wahl anzutreten. Zenner gehört seit 2020 dem Gemeinderat an. Seine Bewerbung unterstützte die Vereinigte freie Wählergemeinschaft.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBürgermeisterwahl in Kirchheim
:Ungewöhnliche Allianzen vor der Wahl

In Kirchheim wirbt die CSU für den SPD-Bürgermeisterkandidaten Stephan Keck. Die Frage ist nur: Folgen ihre Wähler dieser Empfehlung oder machen sie das Kreuz lieber bei dem Grünen Christian Zenner, der auch die Wählergruppe VFW auf seiner Seite hat?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: