bedeckt München 13°

Isar:Bootverbot gilt auf unbestimmte Zeit

Nachdem das Landratsamt München am Donnerstag ein Fahrverbot für Boote erlassen hat, ist von Samstag an auf der freien Isar das Bootfahren von Schäftlarn bis zum Flaucher sowie zwischen der Münchner Stadtgrenze bis Garching wegen akuter Gefahren durch Treibholzansammlungen und kaum sichtbare Hindernisse untersagt. Mit dem Verbot hat das Landratsamt aus den zahlreichen sorglos, aber gefährlich havarierten Schlauchboot-Partien des vergangenen Wochenendes auf der Isar sowie aus dem derzeit stark anschwellenden Pegel Konsequenzen gezogen. Die Stadt München hatte bereits nach gehäuften Schlauchboot-Kenterungen am Vorwochenende ein Befahrungsverbot zwischen Großhesseloher Wehr und Flauchersteg ausgesprochen. Bei mehreren Bergungen von gekenterten Badeboot-Besatzungen, so beklagten die Behörden, hätten sich die Retter teils selbst in Lebensgefahr begeben müssen. Die Isar wird von Gelegenheitspaddlern unterschätzt, der Wildfluss birgt jedoch immer wieder gefährliche Überraschungen. Weil für das Wochenende starke Niederschläge erwartet werden, appelliert das Landratsamt eindringlich an Bootfahrer, die Vorgabe zu befolgen. Wann das Verbot wieder aufgehoben werden kann, wird das Landratsamt nach erneuter Einschätzung der Situation in den kommenden Tagen bekanntgeben, heißt es dazu vom Mariahilfplatz.

© SZ vom 11.07.2020 / soy

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite