Meine Woche:Musikalische Konfliktlösung

Lesezeit: 2 min

Julian Becker und die Grünwalder Burgspatzen bringen ihr neues Musical auf die Bühne.

Von Flavia Klingenhaeger, Grünwald

Kindern und ihren Bedürfnissen mehr Raum in der Gesellschaft zu geben versteht Julian Becker als seinen Auftrag. Am kommenden Wochenende bringen der Leiter des Grünwalder Kinderchors "Grünwalder Burgspatzen" und die etwa 80 Kinder das Musical "Der Regenbogenberg" nach Margaret Klare auf die Bühne des Bürgerhauses. Becker freut sich schon sehr, seine Schützlinge in Aktion zu sehen. "Für die Kinder selbst ist das natürlich auch immer ein absolutes Highlight, so richtig auf der Bühne zu stehen," erzählt er, "und wir geben uns bei jeder Aufführung große Mühe, dass die Kinder und ihre Freude an der Sache im Mittelpunkt stehen."

Gemeinsam mit seiner Frau Agnes will er, dass sich die Kinder auf der Bühne ungezwungen selbst verwirklichen. "Kinder müssen fast überall Leistung erbringen, in der Schule oder beim Sport zum Beispiel, und das kann für so kleine, sich entfaltende Persönlichkeiten ganz schön anstrengend sein," erklärt Becker. "Deshalb legen wir bei uns im Chor den Fokus von vorneherein darauf, dass die Kinder Spaß an dem haben, was sie tun."

Neben der Freude an der Musik wird bei den Grünwalder Burgspatzen auch das Thema Teamarbeit ganz groß geschrieben. "Natürlich kann man kleine Auseinandersetzungen, gerade bei so vielen Persönlichkeiten, nicht vollends vermeiden," sagt Becker, "aber das Miteinander unter den Kindern leidet da nicht drunter, sondern im Gegenteil: dadurch üben die Kinder, Konflikte untereinander zu lösen, um am Ende gemeinsam ein Ziel zu erreichen." Gerade die Zusammenarbeit zwischen jüngeren und älteren Kindern sei dabei ein großer Faktor. Becker ist stolz auf die Burgspatzen: "Sie machen das alle so toll, dass ich manchmal bei den Proben ganz gerührt bin."

Die Burgspatzen bringen inzwischen seit über 30 Jahren mindestens zwei Aufführungen im Jahr auf die Bühne. In manchen Jahren werden schon existierende Musicals geprobt, in anderen werden Bücher oder Geschichten als Inspiration verwendet und von Julian Becker und seiner Frau zu Musicals verwandelt. "Das Repertoire an Musicals für Kinder ist ja dann doch ziemlich begrenzt," sagt der Musikpädagoge, "da müssen wir dann einfach selber kreativ werden." Und kreativ werden, das kann er: Becker komponiert und schreibt das meiste an Musik für die Musicals seit 25 Jahren in Eigenregie. "Dadurch werde auch ich kontinuierlich musikalisch herausgefordert und das ist natürlich super."

Karten für die Aufführungen am Samstag, 3. Dezember, und am Sonntag, 4. Dezember, gibt es online bei den Burgspatzen oder an der Abendkasse. Die Veranstaltungen finden im Hubertus-Lindner-Saal des Bürgerhauses statt und beginnen an beiden Tagen um 17 Uhr.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema