bedeckt München -2°

Coronavirus im Landkreis München:Zahl der akut Infizierten steigt auf 270

Von Montag auf Dienstag ist die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Landkreis München leicht zurückgegangen. Das Landratsamt meldete Dienstagmittag (Stand: 14 Uhr) 22 bestätigte Neuerkrankungen, am Montag waren es 26 neue Fälle gewesen. 270 Menschen waren akut erkrankt. Je drei Neuinfektionen wurden aus Feldkirchen, Taufkirchen und Unterhaching gemeldet, je eine Neuerkrankung gab es in Aschheim, Aying, Garching, Grünwald, Haar, Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Ismaning, Kirchheim, Oberhaching, Oberschleißheim, Planegg, Pullach und Sauerlach. Damit haben sich seit 4. Februar insgesamt 2474 Menschen im Landkreis nachweislich mit dem Coronavirus infiziert, 2108 Menschen gelten als statistisch genesen.

Während die Mortalitätsrate im Zusammenhang mit dem Coronavirus deutschlandweit wieder ansteigt, stagniert die Zahl der Todesfälle im Landkreis trotz der höheren Infektionszahlen seit Wochen bei 96. Aus Sicht von Gerhard Schmidt, dem Leiter des Gesundheitsamtes, ist dies auf zwei Gründe zurückzuführen: Es erkranken derzeit vor allem Jüngere, die deutlich leichtere Krankheitsverläufe aufweisen. Außerdem greife im Landkreis der Schutz der Alten- und Pflegeheime gut. Reihentestungen unter den Bewohnern hätten sich bewährt, Schutzkonzepte seien überall erarbeitet worden und die fortlaufende Beratung der Mitarbeiter zeige Erfolge.

© SZ vom 21.10.2020 / müh
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema