Biodiversität:Artenschutzprojekt läuft sechs Jahre

Programm des Landkreises wird auf Vorschlag des Bundes gestreckt

Der Landkreis München wird in den kommenden sechs Jahren Projekte der Biodiversität mit einem Volumen von etwa 2,6 Millionen Euro fördern. Insgesamt 75 Prozent der Gesamtkosten wird dabei der Bund über das Programm Biologische Vielfalt übernehmen, für das sich der Landkreis bereits im vergangenen Jahr beworben hatte. Angesichts des umfangreichen Maßnahmenkatalogs, den der Landkreis vorgelegt hatte, empfahl das Bundesumweltministerium, die Laufzeit des Förderprojektes "Natur Vielfalt Leben" von ursprünglich geplanten drei Jahren auf sechs Jahre auszuweiten. Alternativ hätte das Paket erheblich reduziert werden müssen, was auch eine Verringerung der Fördermittel zur Folge gehabt hätte. Das wollten die Mitglieder des Umweltausschusses des Kreistags allerdings nicht und stimmten in der jüngsten Sitzung des Gremiums sowohl der Ausweitung auf sechs Jahre als auch den damit verbundenen Mehrkosten für den Landkreis bei den Personalkosten in einer Gesamthöhe von etwa 210 000 Euro zu.

Gerade im Sinne der Nachhaltigkeit sei es wichtig, dieses Programm umfassend anzugehen, sagte Grünen-Kreisrat Oliver Seth. Es sei gerade ein Massensterben von Arten zu beobachten, "gerade deshalb ist das Projekt für den Landkreis so wichtig und sollte nicht an den Kosten scheitern". In dem Programm sind etwa Maßnahmen zur Förderung der Insektenvielfalt, Bildungsangebote für Schüler und die Einrichtung einer Beratungs- und Koordinierungsstelle enthalten.

© SZ vom 23.06.2020 / müh
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB