bedeckt München 31°

Arbeitslosigkeit:Quote verharrt bei 3,5 Prozent

Die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis München ist im Februar leicht zurückgegangen. Die Agentur für Arbeit meldete am Dienstag 6607 Menschen ohne Beschäftigung; dies waren 79 weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote bleibt mit 3,5 Prozent aber unverändert. Im Vergleich zum Februar vorigen Jahres sind allerdings 2031 Personen mehr arbeitslos gemeldet. Die Mehrzahl der Arbeitslosen sind Männer (3667), mehr als 60 Prozent sind 50 Jahre und älter, ein Viertel zählt zu den Langzeitarbeitslosen und fast 40 Prozent sind Ausländer. Arbeitslosigkeit ist laut Arbeitsagentur "kein fester Block"; vielmehr gebe es auf dem Arbeitsmarkt viel Bewegung. So meldeten sich im Februar 1328 Personen neu oder erneut arbeitslos, gleichzeitig fanden 1405 Arbeitslose einen Job. Seit Jahresbeginn wurden insgesamt 3123 Einwohner des Landkreises neu arbeitslos. Die Zahl der offenen Stellen ging im Vergleich zum Vorjahr um ein Viertel zurück, aktuell sind 1614 Stellen bei der Agentur als unbesetzt gemeldet. Vom Anstieg der Arbeitslosigkeit sind vor allem Ältere über 50 betroffen (plus 40 Prozent) und junge Leute unter 25. Hier beträgt das Plus gar 66 Prozent.

© SZ vom 03.03.2021 / lb
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB