Kunst:Zwischen Comic und Kandinsky

Urban Contemporary Art im Feierwerk Farbenladen // 20. - 22.08.
Oh,_wie_schön_ist_Indien_-_Molusk_-_credits_Sven_Biller

"Oh wie schön ist Indien" heißt das Bild von "Molusk" alias Sven Biller.

(Foto: Sven Biller)

Der Farbenladen in München zeigt Urban Art aus vier Städten. In der kleinen Schau "DenkMalGeschützt" geht es um Farbenpracht, Typographie und experimentelle Kalligraphie.

Von Jürgen Moises

Die Spannung und Vielfalt des täglichen Lebens wiederzugeben. Das ist das Ziel, das Veronika Spleiss aus Passau mit ihrer Malerei verfolgt. In der Überfülle an Details auf ihren irgendwo zwischen Comic und Kandinsky verorteten Bildern kann man sich auf jeden Fall verlieren. Beispiele dafür sind vom 20. bis 22. August im Farbenladen zu sehen. In der Ausstellung "DenkMalGeschützt", die Spleiss zusammen mit dem "Amiko Art Collective" bestreitet. Dieses besteht aus Mitra Woodall alias Mitra Art, Sven Biller alias Molusk und Dennis Sadiku alias Dink, die sich alle mehr oder weniger im Urban-Art-Bereich bewegen.

Kennengelernt haben sich die in verschiedenen Städten lebenden Künstler 2019 bei der 10. Stroke Art Fair in München. Der hier ansässige Sven Biller ist inspiriert von Kunst, Comics und Werbung. Mitra Woodall stammt aus Offenbach und macht weitgehend realistische, recht farbenprächtige Gemälde. Und der in Frankfurt als Designer arbeitende Dennis Sadiku hat sich auf Typographie und experimentelle Kalligraphie spezialisiert.

DenkMalGeschützt, 20. bis 22. Aug., Fr., 18-22 Uhr, Sa., 12-22 Uhr, So., 12-17 Uhr, Feierwerk Farbenladen, Hansastr. 31, www.feierwerk.de

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB