Hirschgarten Grillen in kurfürstlichem Territorium

Mit seinen stattlichen, alten Bäumen und sanften Hügeln lädt der Hirschgarten zum Verweilen ein. Es gibt auch ein Plätzchen für Griller.

Eigentlich heißt der Hirschgarten im Westen Münchens könglicher Hirschgarten. Ein Name, dem das 40 Hektar große städtische Erholungsgebiet mit seinen sanften Hügeln und uralten Bäumen durchaus gerecht wird. Ursprünglich wurde das Gelände von Kurfürst Karl Theodor als Jagdrevier angelegt. Auch heute noch kann man im Hirschgarten auf Wild treffen - allerdings nur in einem Gehege. Außerdem lockt in den Sommermonaten der mit 8000 Sitzplätzen größte Biergarten Münchens zahlreiche Besucher an.

Anlaufpunkt für Griller Spaziergänger und Münchner auf der Suche nach einer kühlen Maß kommen also auf ihre Kosten. Aber auch für Griller ist der Hirschgarten ein Anlaufpunkt, es gibt dort eine von der Stadt München ausgewiesene Grillfläche. Auf einem großen Rasenstück dürfen Steak-Fans ihren Grill aufstellen.

Und dieses Angebot wird vor allem an schönen Tagen nur zu gerne angenommen von den Münchnern. In Scharen bevölkern sie die Wiese und kleine Rauchschwaden ziehen von den Grills aus Richtung Himmel. Wers beim Essen lieber schattig mag, kann nahe der großen Bäume auf der Wiese Schutz vor der Sonne suchen.

Nackensteak und Schweinswürstel, Kartoffelsalat und Kräuterbaguette - für alle, die von diesen Klassiker genug haben oder andere Grillfreunde beeindrucken wollen, gibt es von uns neue Inspiration. Zu jedem Grillplatz stellen wir ein Rezept vor, das den Grillhunger neu entfacht.

Der Grill-Tipp von Bon Gusto für diese Woche:

Lammkoteletts mit Olivenöl-Kräuter-Marinade

Zutaten für 4 Portionen: 4 Lammkoteletts 5 EL Olivenöl 5 Thymianzweige 1 Rosmarinzweig 3 Stück ausgedrückte Knoblauchzehen Zitronensaft Zitronenabrieb Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung: 1. Alle Kräuter, den Zitronensaft, den Knoblauch und den Pfeffer mit Olivenöl in einer Schüssel vermischen. 2. Die Fleischscheiben darin wenden und mindestens 3-4 Stunden oder am besten über Nacht durchziehen lassen. 3. Anschließend braten oder grillen, wie gewohnt.

Weinempfehlung: natürlicher Rotwein, leicht, fruchtig (sehr gut aus Australien oder Südfrankreich)

Weitere Grillrezepte gibt es auf BonGusto.de.