bedeckt München
vgwortpixel

Hadern:Hymne an Europa

- Zarte 26 Jahre jung war Friedrich Schiller, als er die "Ode an die Freude" schrieb; Beethoven komponierte den Text kurz vor seinem Tod hymnisch als Hauptthema in seine letzte vollendete Symphonie hinein. An diesem Donnerstag, 5. Dezember, spricht Willi Stöhr um 17 Uhr im Theatersaal des Augustinums, Stiftsbogen 74, in seinem kulturgeschichtlichen Vortrag zum Thema unter dem Titel "Seid umschlungen Millionen - Beethovens Neunte und Schillers Ode als Hymne an Europa". Stöhr geht der Frage nach, wie und warum das gemeinsame Werk der beiden zur Europahymne werden konnte. Der Referent war Pfarrer der evangelischen Versöhnungskirche auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte Dachau und Leiter der Nürnberger Evangelischen Stadtakademie. Der Eintritt kostet vier beziehungsweise sechs Euro.