bedeckt München 12°

Hadern:Berührende Hinterlassenschaften

Im Mittelmeer sterben immer noch Tausende Menschen beim Versuch, nach Europa zu fliehen. Migration heute, dieser Thematik widmet sich die Ausstellung "Von ganz unten - Die letzten Dinge". Die Galerie Guardini 90 präsentiert zum Auftakt des Herbstprogrammes die Fotografien des italienischen Fotografen Mattia Balsamini. Sie zeigen Gegenstände von Geflüchteten, die auf ihrem Weg über das Mittelmeer ertrunken sind. Zu sehen sind zum Beispiel Reiseproviant wie Süßigkeiten oder Tabletten, durch das Wasser verblichene Fotos oder persönliche Glücksbringer. Diese berührenden Hinterlassenschaften, die vom Leben der häufig anonymen Opfer erzählen, wurden im Wrack eines 2015 gesunkenen Bootes gefunden und von Mattia Balsamini für die Forensik in Mailand fotografiert. Die Fotoreportage "Von ganz unten" wurde am 17. Mai 2019 im Magazin der Süddeutschen Zeitung veröffentlicht. Die Ausstellung wird in Kooperation mit dem Erinnerungsort "Badehaus" organisiert. Vernissage ist am Donnerstag, 10. September, um 19 Uhr an der Guardinistraße 90, im Stadtteilkulturzentrum Hadern. Aufgrund der begrenzten Platzkapazität ist eine Anmeldung unter der Telefonnummer 089/45 21 64 40 oder per E-Mail unter guardini90@mvhs zwingend erforderlich. Die Besichtigung ist von Montag bis Freitag zwischen 9 und 12 Uhr und von Montag bis Donnerstag, 17 bis 19 Uhr sowie nach Vereinbarung möglich; zu sehen bis zum 28. Oktober.

© SZ vom 10.09.2020 / bn

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite