München heute Soll man das Grünwalder Stadion ausbauen? / Stadtwerke planen neues Gaskraftwerk

Seit eineinhalb Jahren spielt das Männerteam des TSV 1860 München wieder im Grünwalder Stadion. Aktuell dürfen dort 15 000 Zuschauer hinein.

(Foto: Imago)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Von Kassian Stroh

Verworren? Die Debatte, wo der TSV 1860 München seine Fußballspiele austrägt, so zu beschreiben, wäre untertrieben. Was wurde da nicht alles diskutiert und ausprobiert: die Fröttmaninger Arena des Erzfeinds FC Bayern, das Olympiastadion, das Grünwalder Stadion oder vielleicht doch ein eigenes Stadion in Riem?

Das Städtische Stadion an der Grünwalder Straße ist die Herzensheimat der Sechzger - wäre es nur nicht so klein, so alt, so unvermarktbar nach den Maßstäben des kommerziellen Profifußballs. Soll man es also ausbauen? Diese Frage ist politisch bedeutsam - denn es gibt viele Löwen-Fans in München. Und sie ist brisant, weil es für sie um ein höchst emotionales Thema geht.

Die Stadt will die Debatte nun versachlichen und gibt eine Studie in Auftrag, was dort tatsächlich machbar ist. Klingt vernünftig. Das Problem für die Stadt ist aber: Kommt dabei heraus, dass ein Ausbau nicht möglich ist, werden das die Giesing-Fanatiker nicht akzeptieren. Attestiert die Studie jedoch mehr Potenzial, geht die Debatte erst recht los, sie wird zu wütenden Anwohner-Protesten führen. Die Stadt will mit Fakten die Situation befrieden - womöglich bewirkt sie gerade das Gegenteil.

Das Wetter: Gelegentlich Schneefall bei null Grad.

Der Tag in München

Stadtwerke planen neues Gaskraftwerk statt Kohleblock Für die Abschaltung des Kohlekraftwerks in Unterföhring wäre das ein wichtiger Schritt. Denn der Bürgerentscheid zur dessen Stilllegung könnte noch ausgehebelt werden. Zum Artikel

Soll der "Corso Leopold" wachsen? Maxvorstädter Politiker lehnen eine Ausweitung des Straßenfests ab, weil sie ein Verkehrschaos befürchten. Das KVR sieht das Konzept dagegen positiv. Zum Artikel

Jüdischer Wirt übel beschimpft Jede dritte antisemitische Straftat in Bayern wird inzwischen in München registriert. So auch die Schmähschrift, die an einem israelischen Lokal in der Maxvorstadt hing. Zum Artikel

Freizeit in München und Bayern Star Wars in Concert, Haruki Murakami und die größte Schneeballschlacht Münchens

Tipps fürs Wochenende

Star Wars in Concert, Haruki Murakami und die größte Schneeballschlacht Münchens

Unsere Empfehlungen für Freitag, Samstag und Sonntag.   Von Sara Maria Behbehani

Kultur in München Wer hat dieses Bett wohl wegversteckt?

"Pumuckl"

Wer hat dieses Bett wohl wegversteckt?

Seit gut 30 Jahren bewahren Bergith und Johannes Geyer das Originalbett aus "Meister Eder und sein Pumuckl" in Poing auf. Beide haben 40 Jahre hinter den Kulissen gearbeitet.   Von Korbinian Eisenberger

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

Ask Helmut Kopfgrafik Neu

Währenddessen in...

Amberg: Das Ringen um die Deutungshoheit Vier junge Asylbewerber sollen am vergangenen Samstag wahllos Passanten angegriffen und verletzt haben. CSU-Politiker fordern als Konsequenz härtere Abschiebegesetze. Flüchtlingshelfer kritisieren das als Instrumentalisierung. Zum Artikel

Neues aus den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg

Haben Sie Anregungen? Kontaktieren Sie uns unter muenchen-online@sz.de