Graffiti in MünchenZwei Welten unter der Brudermühlbrücke

Das bunte und fröhliche München prallt auf ein Schreckensszenario: die Stadt im Krieg. Das neue Kunstwerk wirkt düster - und bewirkt genau das, was die Künstler wollten.

Finster. Bedrückend. Unheilvoll. Wörter, die einem beim Anblick des neuen Graffito unter der Brudermühlbrücke spontan einfallen. Was ist da los, mit unserem schönen München? Zerstörte Häuser, die Theatinerkirche beschädigt, Rauchwolken überall?

Bild: Alessandra Schellnegger 29. April 2017, 09:292017-04-29 09:29:05 © SZ.de/infu