Grafrath:Förderer des Breitensports

Lesezeit: 2 min

Viel Lob des Bürgermeisters beim Fest der vor 90 Jahren gegründeten Spielvereinigung Wildenroth .

Von Manfred Amann, Grafrath

Nach dem Motto "Sport, Spiel und Spaß" hat die Spielvereinigung Wildenroth (SpVgg) am Samstag ihre Gründung vor 90 Jahren gefeiert. Trotz tropischer Temperaturen schauten mehrere hundert Anhänger den Mannschaften aus Unterpfaffenhofen, Türkenfeld, Kottgeisering, Inning, und Eching zu, die sich auf dem Kleinfeld mit einer SpVgg-Auswahl spannende und schweißtreibende Matches lieferten. "Es geht bei dem Turnier um die Freude am Spiel, um Freundschaft und um die Ehre, dabei zu sein", befand Anton Huber, der den Verein im vierten Jahr als Präsident leitet. Heftig ins Schwitzen kamen auch die "Stammtisch-Gruppen", die sich im Lebendkicker gegenüberstanden und sich ebenso wie die Fußballteams über die Anfeuerung vieler Zuschauer freuten, die unter Schirmen und Bäumen etwas Abkühlung fanden. Die Tischtennis-Abteilung hatte ein internes Turnier ausgerichtet, und wer Laune hatte, konnte beim "Geschwindigkeitsschießen" zeigen, was ein "Hammer" oder eine "Klebe" ist oder seine Zielsicherheit im Torwandschießen unter Beweis stellen.

Der von 16 Fußballfreunden gegründete Verein zählt heute rund 850 Mitglieder

Die SpVgg wurde 1932 ins Leben gerufen, nachdem der damalige Klosterwirt einen Platz zur Verfügung gestellt hatte. Wie aus der für das Jubiläum herausgegebenen Sport-Info zu entnehmen ist, hatte schon in den 1920er-Jahren in dem damals noch selbständigen Grafrather Ortsteil eine "aktive Spielertruppe" Fußball gespielt, sich dann aber mangels eines geeigneten Spielplatzes wieder aufgelöst. Der von 16 Fußballfreunden gegründete Verein zählt heute rund 850 Mitglieder und bietet neben Fußball Tischtennis, Volleyball, Stockschießen, Schwimmen, Lauf 10 und Damengymnastik an. Bürgermeister Markus Kennerknecht lobte auf der Feier das Engagement der Verantwortlichen für den Breitensport. Besonders zu würdigen sei, dass die SpVgg Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung und eine Art Heimat biete. Der mitgliederstärkste Verein der Gemeinde Grafrath bringe sich auch bei gesellschaftlichen oder sozialen Anlässen ein und bereichere so das Gemeinschaftsleben. "Auf die Verantwortlichen ist immer Verlass", schrieb der Gemeindechef im Jubiläumsheft. Die SpVgg sei daher ein elementarer Baustein für das Zusammenleben in der Gemeinde. Für den Präsidenten und Schreinermeister Huber ist das Ehrenamt Herausforderung und Freudespender zugleich.

2016 würdigt der Verband die "vorbildliche Vereinsarbeit" mit der Goldenen Raute

Der gute Kontakt zur Gemeinde komme dem Verein und auch den Mitgliedern zugute. In der Sport-Info ist zu lesen, dass der Verein in den 1940er-Jahren kriegsbedingt vor einer Auflösung stand, dann aber durch die Initiative von Hans Jung und Josef Wild mit einem Spielplatz an der Brucker Straße weitergeführt werden konnte. Das moderne Sportgelände an der Mauerner Straße mit drei Plätzen wurde 2001 eingeweiht. "Dass es zum Bau der Sportanlage kam, ist in erster Linie unserem Altbürgermeister Hans Eiwan und unserem langjährigen Vorsitzenden Herbert Thanner zu verdanken", heißt es im Vereinsheft. Stolz ist die SpVgg auf die "Goldene Raute", vom Bayerischen Fußballverband, die dem Verein 2016 für "vorbildliche Vereinsarbeit" verliehen wurde.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB