Fürstenfeldbruck:Race-Projekt in Gefahr

Fürstenfeldbruck: Die Arbeit in der Werkstatt bereitet den jungen Menschen Spaß und motiviert sie.

Die Arbeit in der Werkstatt bereitet den jungen Menschen Spaß und motiviert sie.

(Foto: Sozialpädagogische Resozialisierungs- und Integrationsangebote / oh)

Das Starthilfe-Projekt des Fürstenfeldbrucker Vereins Sprint bemüht sich, jungen Arbeitslosen zu einem Schulabschluss zu verhelfen. Weil ein Sponsor abgesprungen ist, droht der Maßnahme nun das Aus.

Von Ariane Lindenbach, Fürstenfeldbruck

Einmal dabei sein bei einem 24-Stunden-Zweirad-Rennen, nicht als Fahrer, sondern hinter den Kulissen, im Boxenteam: Das Starthilfe-Projekt des Fürstenfeldbrucker Vereins Sprint bietet den jungen arbeitslosen Teilnehmerinnen und Teilnehmern genau diese Chance mit seinem Race-Projekt. Und scheint damit einen großen Anreiz für das eigentliche Ziel der zehn Monate dauernden und vom Jobcenter finanzierten Maßnahme zu setzen: die Erlangung eines Schulabschlusses. Nun ist ausgerechnet das Race-Projekt in Gefahr. Der größte Sponsor ist aus wirtschaftlichen Gründen abgesprungen; jetzt sucht Sprint nach neuen Unterstützern.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusFürstenfeldbruck
:Zum Glück tanzen

Maike Schumacher hat ihr Leben mit Mitte vierzig umgekrempelt. Mit ihren Tanz-Sessions will sie zeigen, wie sich Bewegung auf die Lebensfreude auswirken kann. Im April kommt sie nach Fürstenfeldbruck.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: