Puchheim/Mittelstetten Nein zu Gewerbe und Geothermie

Ausgang der Bürgerentscheide in Puchheim und Mittelstetten

Die beiden Bürgerentscheide am heutigen Sonntag im Landkreis sind ausgezählt: Während sich die Puchheimer gegen die Nutzung von Geothermie ausgesprochen haben, lehnten die Mittelstettener die Verbauung ihres südlichen Ortsrandes durch ein Gewerbegebiet ab. In der Stadt im Osten des Landkreises hat sich damit eine Bürgerinitiative durchgesetzt, die vor allem Schäden an Häusern durch mögliche Erdbeben durch die Förderung von heißem Wasser befürchtet. Mehr als 73 Prozent der Puchheimer, die sich an der Abstimmung beteiligten, folgten dieser Befürchtung. Das Quorum von 20 Prozent, damit der Bürgerentscheid gültig ist, wurde mit mehr als 44 Prozent bei weitem übertroffen. Selbiges gilt auch für die kleine Westgemeinde. Dort durften sich die Mitglieder der Bürgerinitiative "Erhalt unseres Lebensraumes und unserer Heimat Mittelstetten" freuen: Die Wiesen und Äcker am südlichen Ortsrand werden nicht einem Gewerbegebiet weichen müssen. 962 Bürger nahmen an dem Plebiszit teil, 597 sprachen sich gegen die vom Gemeinderat geplante Bebauung von rund 28 000 Quadratmetern landwirtschaftlicher Nutzflächen aus.