Pandemie:Acht Covid-Patienten im Kreisklinikum

Das Gesundheitsamt bezifferte die Zahl der seit Beginn der Pandemie infizierten Bürger im Landkreis am Montag auf 11 069, das sind 48 mehr als noch am Freitag. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis beträgt nach Berechnungen des Robert-Koch-Instituts 72,2 pro 100 000 Einwohner. Neue positive Fälle gibt es an den Schulen im Landkreis mit Quarantänemaßnahmen für enge Kontaktpersonen. In der Germeringer Eugen-Papst-Schule wurde ein Schüler positiv getestet, ebenso wie in der Puchheimer Mittelschule. Ein in einer Kita betreutes Vorschulkind wurde ebenfalls positiv getestet. Gleiches gilt für einen Bewohner einer Asylunterkunft in Maisach. Fünf Personen brachten nach Auslandsreisen das Virus mit - fünf Mal aus Rumänien und ein Mal aus Tschechien. Bei fünf der neu gemeldeten Fälle liegen Hinweise auf einen Impfdurchbruch vor. Die betroffenen Personen sind nicht stationär behandlungsbedürftig. Die Zahl der Todesfälle mit Covid-19-Befund und Wohnsitz im Landkreis gibt das Gesundheitsamt mit 150 an. Zuletzt verstorben ist eine 76 Jahre alte Frau im Kreisklinikum. Dort werden aktuell acht Covid-Patienten behandelt, drei davon werden beatmet.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB