bedeckt München 17°

Olching:Raubüberfall am See

SYMBOLFOTO Polizei

Die Polizei hat die mutmaßlichen Täter ermittel und festgenommen.

(Foto: Günther Reger)

Drei Männer entreißen Jugendlichem Geld und Handy

Unter massiver Gewalteinwirkung ist am Donnerstag, 1. Oktober, ein 19-jähriger Mann am Westufer des Olchinger Sees von drei zunächst unbekannten Männern überfallen und ausgeraubt worden. Wie die Polizei mitteilt, flüchteten die Tatverdächtigen mit einem geringen Bargeldbetrag und dem Mobiltelefon des Opfers in eine unbekannte Richtung. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck ergaben allerdings sehr schnell, dass der Überfall in Verbindung mit einer Strafanzeige stand, die das Opfer erstattet hatte. Nachdem es dem Haupttäter am Abend der Tat gelungen war, den Geschädigten am ortsnahen Erholungssee ausfindig zu machen, begab er sich mit zwei weiteren Komplizen an den See, um sein Opfer gemeinsam unter Anwendung körperlicher Gewalt einzuschüchtern. Dabei zogen die Männer den auf einer Parkbank sitzenden 19-Jährigen von hinten zu Boden, schlugen auf ihn ein und entrissen ihm Bargeld und Handy. Ein Zeuge, der dem Geschädigten zur Hilfe kommen wollte, wurde mit verbalen Drohungen davon abgehalten. Die Polizei Fürstenfeldbruck nahm den mutmaßlichen 19-jährigen Haupttäter noch am selben Tag fest. An den folgenden Tagen konnten von der Polizei auch die beiden Mittäter im Alter von 20 und 22 Jahren identifiziert und festgenommen werden. Die drei Tatverdächtigen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Gegen die drei jungen Männer ist Haftbefehl erlassen worden.

© SZ vom 10.10.2020 / rces
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema