Spektakuläre Kriminalfälle in München und Region - SZ.de

Kriminalfälle in München und Region

Spektakuläre Kriminalfälle

Mörder und Millionendiebe, Betrüger und Entführer, prominente und zufällige Opfer: Hier finden Sie die spektakulärsten Kriminalfälle rund um München, die die SZ in der Serie "Tatort Region" ermittelt hat.

SZ PlusExklusivVerdacht auf Hinterziehung in Millionenhöhe
:Deutschlands seltsamste Steueroase: Anklage gegen sechs Bank-Manager

In einem Holzstadl im Ebersberger Forst sollen Firmen aus dem Konzern der Hypo-Vereinsbank ansässig gewesen sein. Ohne Toilette und ohne Internet, aber zu einem günstigen Steuersatz. Die Staatsanwaltschaft München II hält das für reine Fassade und hat nun Anklage erhoben.

Von Klaus Ott

Schockanruf
:Seniorin fällt auf Trickbetrug herein und verliert 10 000 Euro

Ein Krimineller gibt sich am Telefon als Polizist aus – und behauptet, die Frau habe Falschgeld von der Bank abgehoben.

Ungeklärter Kriminalfall
:Wie die Suche nach der vermissten Vanessa Huber nun weitergeht

Am 5. November 2022 verschwand die 39-Jährige aus Unterhaching spurlos. Die Ermittler vermuten ein Gewaltverbrechen. Die Durchsuchung eines Tümpels in Taufkirchen brachte keinen Erfolg – doch die Polizei gibt nicht auf.

Von Martin Bernstein, Iris Hilberth

Prozess am Landgericht München II
:Kunstliebhaber fallen auf schnöde Fälschungen rein

Zwei Männer verkaufen angeblich wertvolle Gemälde an Auktionshäuser und Privatkunden. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen gemeinschaftlichen Betrug vor. Am Landgericht München II hat der Prozess gegen die Angeklagten begonnen.

Von Andreas Salch

SZ PlusLandgericht München
:Freispruch im "Silvestermord"-Prozess

"Mit überwiegender Wahrscheinlichkeit" hat Joseph W. im Jahr 1978 einen Rentner in Obergiesing erschlagen, urteilt das Schwurgericht. Doch da letzte Zweifel bleiben, ist der Angeklagte nun frei.

Von Susi Wimmer

SZ PlusProzess um "Silvestermord"
:Lebenslänglich oder Freispruch - eine andere Strafe ist nicht möglich

Vor 45 Jahren soll ein damals "junger Engländer" einen Münchner erschlagen haben. DNA-Spuren und ein Handabdruck belasten den Angeklagten heute schwer. Oder kommt tatsächlich ein ominöser Unbekannter als Täter in Betracht?

Von Susi Wimmer

SZ PlusTödlicher Unfall am Leonrodplatz
:Angeklagter im Raser-Prozess zu jahrelanger Haftstrafe verurteilt

Erdem I. flüchtete in München vor einer Polizeikontrolle - angetrunken, unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Auto und tötete einen 18-jährigen Schüler. Nun soll er dafür ins Gefängnis.

Von Hans Holzhaider

Ermittlungen der Kripo Erding
:Familienbande greift Payback-Punkte ab

Ein Ehepaar und ein Sohn sollen neun Millionen Payback-Punkte im Wert von 90 000 Euro im Darknet gestohlen und an sich selbst ausgezahlt haben. Eine Tochter und ihr Mann werden wegen Beihilfe angeklagt.

Von Florian Tempel

SZ PlusMünchen in Büchern von Gerhard Köpf
:Eine Stadt voller Trickser und Angeber

Der Schriftsteller Gerhard Köpf widmet sich in seinem Erzählband "Die Souffleuse" und dem Roman "Adenauers Uhr" den Einzelgängern und Gescheiterten - und erzählt dabei auch einiges über die Stadt München.

Von Antje Weber

Schlag gegen "Scippatori"-Mafia
:Münchner Luxusuhren-Raub: Festnahme in Neapel

Bei einer Razzia in Süditalien wird ein 36 Jahre alter Tatverdächtiger gefasst, der jetzt nach Deutschland ausgeliefert werden soll. Die Münchner Kriminalpolizisten tragen zum Erfolg ihrer italienischen Kollegen bei.

Von Martin Bernstein

SZ PlusKriminalfall Sonja Engelbrecht
:Der Mörder muss den Wald gut gekannt haben

Wer hat Sonja Engelbrecht getötet? Fast 30 Jahre nach der Tat nimmt die Polizei DNA-Proben von Dutzenden Jägern und Jagdberechtigten aus Kipfenberg. Diejenigen, die nicht freiwillig kommen, könnten besonders interessant sein.

Von Martin Bernstein

Cold Case aus Erding
:Keine Hoffnung mehr im Fall Monika Liebl

Vor 17 Jahren verschwindet die Frau unter mysteriösen Umständen, nur ihre Handtasche wird an einem Weiher gefunden. Ihre Familie hat nun am Amtsgericht Erding beantragt, sie für tot erklären zu lassen. Welche Folgen das hat.

Von Regina Bluhme

Aktion in Kipfenberg geplant
:Fall Sonja Engelbrecht: Kripo macht sich auf Mördersuche mit Wattestäbchen

Die Münchner Schülerin ist vor 29 Jahren entführt und ermordet worden. Ermittler bitten am Mittwoch erneut mehr als 80 Personen aus dem Altmühltal zur DNA-Probe. Was sie damit bezwecken.

Von Martin Bernstein

SZ PlusProzess in München
:Sohn tötet Mutter mit 23 Axtschlägen

Vor Gericht schildert der 21-Jährige emotionslos, er habe sich selbst das Leben nehmen und vorher seine Eltern töten wollen, "damit sie nicht traurig sind". Aktuell sitzt der Angeklagte im Gefängnis - und nicht in der Psychiatrie.

Von Susi Wimmer

Promenadeplatz
:Dieb klaut Dame unbemerkt 100 000-Euro-Armband

Vor dem Hotel Bayerischer Hof hilft der Täter der 79-jährigen Frau beim Einsteigen ins Auto - und streift ihr dabei das wertvolle Diamant-Schmuckstück vom Arm.

SZ PlusProzess in München
:Angriff mit Trachtenmesser: Überlebenskampf im Taxi

Nach einer Geburtstagsfeier fahren zwei Männer gemeinsam nach Hause, plötzlich sticht einer ohne ersichtlichen Grund auf den anderen ein. Vor Gericht behauptet er jetzt, sich an nichts erinnern zu können.

Von Susi Wimmer

Täter festgenommen
:Schlafende Frau in ihrer Wohnung von Einbrechern überrascht

Die 54-Jährige entkommt durchs Schlafzimmerfenster und ruft die Polizei. Die mutmaßlichen Täter versuchen zu fliehen - kommen aber nicht weit.

SZ PlusProzess in München
:19-jähriger Bankkaufmann soll eigene Bank bestohlen haben

Er hatte den Schlüssel zum Tresor und soll fast eine dreiviertel Million Euro in seinen Rucksack gestopft haben. Dann rannte er davon. Erst ein halbes Jahr später wird der Dieb gefasst. Vor Gericht wird klar: Das Geld ist weg.

Von Andreas Salch

Prozess in München
:Psychisch kranker Maler sticht auf Kollegen ein

Auf dem Weg zur Kaffeepause soll der 34-Jährige zwei Männer attackiert haben - weil eine Stimme in seinem Kopf es befohlen habe. Nun steht er wegen Mordes vor Gericht.

Von Susi Wimmer

Prozess
:Geflüchtete soll ihren Helfer getötet haben

Auf der Flucht vor dem Krieg in der Ukraine kommt eine Frau bei einem Dachauer unter. Doch dann weigert sie sich, wieder auszuziehen. Es kommt zum Streit, am Ende ist der Mann tot. Laut Staatsanwaltschaft soll sie ihn erstochen haben.

Von Andreas Salch

München
:Polizei nimmt Einbrecherbande fest

Die Verdächtigen sollen mit Pflastersteinen Scheiben von Eingangstüren eingeworfen haben. Sie schlugen in Gaststätten, Kiosken und Fahrschulen zu.

Von Joachim Mölter

Sprengung von Geldautomaten
:Anklage gegen Bande erhoben

Die verdächtigen Männer sollen im November 2022 auch in Weßling zugeschlagen haben.

Von Christian Deussing

Tötungsdelikt in München
:Obdachloser im Englischen Garten verbrannt: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Das Opfer kam Ende November unter einer Fußgängerbrücke ums Leben. Die Ermittler gehen von einem Verbrechen aus - und haben nun einen 56-jährigen Mann festgenommen.

Von Stephan Handel und Thomas Schmidt

SZ PlusProzess in München
:"Wie eine Maschine zugestochen"

Ein Stalker soll seine Ex-Freundin beinahe mit einem Messer getötet haben. Wegen versuchten Mordes wird er zu 14 Jahren Haft verurteilt. Das reicht nicht, meint die Staatsanwaltschaft - nun wird der Fall neu aufgerollt.

Von Andreas Salch

SZ PlusSpektakulärer Prozess
:Erst Freispruch, jetzt Mord-Urteil

Hat Srecko S. seine Ehefrau regelrecht hingerichtet? Davon ist das Münchner Landgericht überzeugt. Dabei hatte eine andere Kammer zunächst ganz anders entschieden.

Von Susi Wimmer

Germeringer Polizei warnt vor neuen Masche
:Verkäuferin wird Opfer eines Trickbetruges mit Gutscheinkarten

Angestellte eines Germeringer Geschäftes übermittelt einem Anrufer Codes von Gutscheinkarten.

Von Christian Hufnagel

Schaden in Millionenhöhe
:Münchner Staatsanwaltschaft jagt Corona-Betrüger

In Hunderten Fällen haben Kriminelle die staatlichen Hilfspakete missbraucht, manch einer gönnte sich von dem Steuergeld einen neuen Porsche. Die Ermittlungen führen auch ins Rocker-Milieu und in die Rotlicht-Szene.

Von Stephan Handel

Betrug
:Schockanrufer erbeuten Hunderttausende Euro

Die Münchner Polizei spricht von einem neuen Höhepunkt bei der Betrugsmasche. Unter anderem fallen eine 56-jährige Frau und ein 84-jähriger Mann herein.

SZ PlusKriminalität in München
:Verbrechen, die nicht vergessen werden

Hartnäckigkeit, Geduld, Ausdauer: Um ungelöste Kriminalfälle zu klären, brauchen die Ermittler einen langen Atem. Oft helfen neue technische Möglichkeiten. So arbeitet Mister Cold Case.

Von Susi Wimmer

SZ PlusCold Case aus Erding
:Der mysteriöse Fall der Monika Liebl

Seit 2007 wird die damals 41-Jährige aus Erding vermisst. Die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY..." soll nun neue Erkenntnisse liefern - denn der Fall ist voller Rätsel, überraschender Wendungen und Spuren, auf die sich bis heute niemand einen Reim machen kann.

Von Gerhard Wilhelm

Mordkommission ermittelt
:75-Jähriger sticht auf 71-Jährigen ein

Ein Streit in einem Sendlinger Männerwohnheim ist am Montagmorgen eskaliert. Der Tatverdächtige saß nach Polizeiangaben wegen eines Mordes bereits viele Jahre im Gefängnis.

Von Martin Bernstein

SZ PlusLiteratur
:Mord hinter den Kulissen

Mit "Isardreh" setzt Michael Gerwien seine Krimireihe humorvoll und spannungsgeladen fort - denn dieses Mal nimmt der Fall, den Ex-Kommissar Max Raintaler lösen muss, eine persönliche Wendung.

Von Sina Nachtrub

SZ PlusLesung in München
:Geister, die er ruft

Oliver Pötzsch lässt in seinem dritten Wiener Totengräber-Krimi auch Sir Arthur Conan Doyle auftreten, Erfinder von Sherlock Holmes und überzeugter Spiritist.

Von Sabine Reithmaier

SZ PlusLandgericht München
:Tragischer Unfall - oder Mord durch Kopfschuss?

Srecko S. soll seine Frau im Schlafzimmer hingerichtet haben, so der Vorwurf der Staatsanwaltschaft. Ein erster Prozess endete mit einem Freispruch für den Angeklagten. Doch nun steht er erneut vor Gericht - und die Zweifel an seiner Unschuld wachsen.

Von Susi Wimmer

Prozess in München
:Ehemann steht zum zweiten Mal wegen Mordes vor Gericht

Hat Srecko S. seine Frau im Schlafzimmer mit einem aufgesetzten Schuss in den Kopf getötet? Nachdem der Bundesgerichtshof den Freispruch der ersten Instanz gekippt hat, wird von Dienstag an erneut verhandelt.

Von Susi Wimmer

SZ PlusTrue Crime
:Grausamer Mord im Haus Adlon

Mit wissenschaftlicher Akribie rekonstruiert die Autorin Ulrike Claudia Hofmann in "True Crime Starnberger See" eine bis heute nicht aufgeklärte Tat.

Von Sabine Reithmaier

Ermittlungserfolg
:Drei Festnahmen nach Schlägerei am S-Bahnhof Gröbenzell

Den Männern im Alter zwischen 33 und 43 Jahren wird versuchte Tötung vorgeworfen, weil sie bewaffnet zwei andere Männer verprügelt haben sollen.

Von Erich C. Setzwein

Gröbenzell
:Kripo ermittelt wegen versuchter Tötung

Schlägerei am S-Bahnhof Gröbenzell fordert zwei Verletzte. Die Polizei geht von drei Angreifern aus.

SZ PlusJustiz
:"Sie macht einfach ihren Job, und das sehr gut"

Akribisch, mitfühlend und eigentlich nicht zimperlich: Elisabeth Ehrl, die Vorsitzende Richterin, die im Münchner "Badewannen-Fall" nach 13 Jahren einen Justizirrtum korrigiert hat.

Von Susi Wimmer

München-Untermenzing
:Nach Tötung eines 76-Jährigen: Polizei fasst Tatverdächtige

Das Opfer war Mitte Januar tot in seiner Wohnung entdeckt worden. Nun wurden neue Ermittlungsergebnisse bekannt gegeben.

Von Martin Bernstein

Mordfall Charlotte Böhringer
:Parkhausmord in München: Verurteilter wieder im Visier der Ermittler

Vor wenigen Tagen wurde Benedikt T. nach 17 Jahren aus der Haft entlassen. Nun wird wieder gegen ihn ermittelt - wegen des Verdachts der Bestechung.

Von Joachim Mölter

SZ PlusExklusivParkhausmord in München
:Fall Charlotte Böhringer: Verurteilter ist frei

Der zu lebenslanger Haftstrafe verurteilte Benedikt T. hat die Justizvollzugsanstalt Straubing verlassen - früher als erwartet. Warum das möglich war und wie es jetzt weitergeht.

Von Joachim Mölter

Kiosk in Schwabing
:Festgenommen, weil Täter Lose einlösen will

In einem Kiosk in Schwabing wird eingebrochen. Einen Tag später kommt ein Mann vorbei und will zahlreiche Lose einlösen - das kommt dem Besitzer verdächtig vor.

Mordfall Sonja Engelbrecht
:Ermittler nehmen DNA-Proben im Raum Kipfenberg

Die Münchner Mordkommission geht nach der TV-Sendung Aktenzeichen XY neuen Hinweisen nach, die sich auf konkrete Personen und auch Firmen beziehen.

Altstadt
:Münchner Polizeisprecher nehmen Ladendiebe fest

Drei Jugendliche klauten in einem Sportgeschäft 18 Fußballtrikots, indem sie die Trikots unter ihre Alltagskleidung anzogen. Unter den Hirmer-Arkaden zogen sie sich um - und wurden dabei von zwei Polizisten gesehen und verhaftet.

"Aktenzeichen XY ... ungelöst"
:Fall Sonja Engelbrecht: Neue Hinweise nach Fernseh-Fahndung

Zuschauer glauben zu wissen, wo die Decke, in die die Leiche der Schülerin eingewickelt war, verkauft wurde. Auch fallen konkrete Namen von Personen, die um 1995 im Raum Kipfenberg Renovierungsarbeiten durchgeführt haben.

Von Martin Bernstein

Nach Aktenzeichen XY
:Hinweis im Mordfall Sonja Engelbrecht: Polizei hat nun vergleichbare Decke

Die sterblichen Überreste der 1995 ermordeten Schülerin waren in ein ähnliches Exemplar gewickelt. Wie ein Zuschauer der ZDF-Sendung nun den Ermittlern helfen konnte.

Aktenzeichen XY
:Konkrete Hinweise auf den Mörder von Sonja Engelbrecht

Die Telefonleitungen sind nach der Fernsehsendung zeitweise überlastet. Zuschauer nennen sogar Namen von Verdächtigen. Es gibt DNA-Spuren des Täters und auffallende Parallelen.

Von Martin Bernstein

SZ PlusUngelöster Kriminalfall
:Sonja Engelbrecht wohl Opfer eines Sexualverbrechers

Die 19-Jährige verschwand 1995 mitten in München. Nun hat die Polizei neue Details bekannt gegeben: Die Leiche war in Müllsäcke verpackt, gefunden wurde auch eine Decke mit auffälligem Muster.

Von Martin Bernstein

Germering
:Rauschgift gesucht, Giftschlangen gefunden

Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck schaut sich in der Wohnung eines 38-jährigen Germeringers genauer um.

Von Erich C. Setzwein

Gutscheine: