Vom Rechtsextremismus aufgeschreckt:Gebet für die Menschenrechte

Vom Rechtsextremismus aufgeschreckt: Stiller als bei der Demonstration in Germering wird es am Freitag, 23. Februar, in der Maisacher Pfarrkirche zugehen, wenn für "Zusammenhalt und Menschenrechte" gebetet wird.

Stiller als bei der Demonstration in Germering wird es am Freitag, 23. Februar, in der Maisacher Pfarrkirche zugehen, wenn für "Zusammenhalt und Menschenrechte" gebetet wird.

(Foto: Carmen Voxbrunner)

Der Pfarrverband Maisacher Land lädt zu einer Andacht ein.

Nach Kundgebungen in Puchheim, Germering und Fürstenfeldbruck wird es auch am Freitag, 23. Februar, eine Veranstaltung geben, die sich gegen den aufkeimenden Rechtsextremismus wendet: "Seitdem die Pläne von Rechtsextremen, Migranten deportieren zu wollen, bekannt geworden sind, gehen viele Menschen auf die Straße, um für Demokratie und Menschenrechte zu demonstrieren", schreibt der Pfarrverband Maisacher Land, der ankündigt, dieses Anliegen zu unterstützen. Deshalb wird es in der Kirche Sankt Vitus in Maisach ein "Gebet für Zusammenhalt und Menschenrechte" geben, Beginn ist um 18.30 Uhr.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKundgebungen gegen Rechtsextremismus
:Tausende treten für die Demokratie ein

In Fürstenfeldbruck formen die Teilnehmer am Samstag mit Lichtern den Schriftzug "Nie Wieder". In Germering wird mit Rockmusik, Poetry-Slam, Plakaten und Reden vorrangig gegen die AfD demonstriert.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: