Fürstenfeldbruck:Kröten machen sich auf den Weg

Fürstenfeldbruck: Dieser Weg wird kein leichter sein: ein Krötenpärchen auf dem Weg zum Laichplatz, der allzu oft über befahrene Straßen führt.

Dieser Weg wird kein leichter sein: ein Krötenpärchen auf dem Weg zum Laichplatz, der allzu oft über befahrene Straßen führt.

(Foto: Daniel Bockwoldt/dpa)

Im Landkreis werden Straßen mancherorts wegen der einsetzenden Amphibienwanderungen gesperrt.

Im Moment ist es für die Amphibienwanderung noch zu kalt, aber für die kommenden Wochen werden frostfreie Nächte mit Temperaturen um die vier Grad in den ersten Nachtstunden vorhergesagt. Dann werden Frösche, Kröten und Molche wieder zu ihren Laichgewässern wandern. Sobald die Temperaturen mehrere Nächte hintereinander im Plusbereich - über vier bis fünf Grad - liegen und ausreichend Feuchtigkeit oder Regen dazukommt, zieht es die Tiere aus ihren Winterquartieren zu den Weihern und Tümpeln.

Bei den meist nächtlichen Wanderungen müssten die Amphibien zum Teil auch Straßen überqueren, was jedes Jahr vielen Tieren zum Verhängnis werde, warnt das Landratsamt Fürstenfeldbruck. Durch das Aufstellen von Amphibienzäunen durch Naturschutzverbände und Kreisbehörde sowie die nächtliche Sperrung verschiedener Straßen könnten die Verluste aber reduziert werden.

Fürstenfeldbruck: An verschiedenen Stellen im Landkreis werden Straßen gesperrt, wenn die Amphibienwanderung einsetzt.

An verschiedenen Stellen im Landkreis werden Straßen gesperrt, wenn die Amphibienwanderung einsetzt.

(Foto: Carmen Voxbrunner)

Der Beginn und die Dauer der bevorstehenden Straßensperrungen zwischen Alling und Germannsberg sowie zwischen Weiherhaus und Pfaffing werden noch bekannt gegeben. In der Bahnhofstraße in Grafrath erfolgt keine Sperrung, dafür wird die zulässige Höchstgeschwindigkeit wieder auf 30 Stundenkilometer begrenzt. Wie im Vorjahr wird es eine Geschwindigkeitsbegrenzung in der Parsbergstraße im Bereich Dötelbauer geben.

Neben den durch die Sperrungen bedingten Umleitungen für Busse wird es auch in diesem Frühjahr folgende Umleitung geben: Wegen der starken Amphibienwanderung wird die Buslinie 838 abends von 19 Uhr (Winterzeit) beziehungsweise 20 Uhr (Sommerzeit) an nicht die Strecke zwischen Glonn im Landkreis Aichach-Friedberg und Vogach im Landkreis Fürstenfeldbruck befahren. In Eichenau und Puchheim wird die gemeindliche Olchinger Straße zwischen Ihleweg (Stadt Puchheim) und der Zweigstraße (Gemeinde Eichenau) nachts gesperrt. Eine Umleitung für den Autoverkehr wird eingerichtet.

Wie das Landratsamt betont, sollen die Einschränkungen für die Autofahrer so gering wie möglich gehalten werden. Deshalb werden Straßensperrungen erst dann erfolgen, wenn witterungsbedingt die Wanderung der Amphibien einsetzt. "Allerdings können nicht alle wandernden Amphibien durch diese Maßnahmen geschützt werden", schreibt die Kreisbehörde. So ergeht die Bitte an Autofahrer um erhöhte Vorsicht besonders in Waldstücken und im Bereich von Weihern und Tümpeln.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungGrünstreifen
:Was wirklich schmerzt

In der Umweltdebatte geht es oft darum, dass Verzicht unzumutbar sei. Dabei verzichten wir längst auf vieles. Durch eine kluge Beschränkung könnten wir aber manches zurückgewinnen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: