Gegner der Coronamaßnahmen:Wenig Interesse an "Spaziergang"

Gegner der Coronamaßnahmen: Der sogenannte Jahresendspaziergang in Fürstenfeldbruck mit 24 Teilnehmern wird von der Polizei begleitet.

Der sogenannte Jahresendspaziergang in Fürstenfeldbruck mit 24 Teilnehmern wird von der Polizei begleitet.

(Foto: Leonhard Simon)

Zwei Dutzend Menschen protesieren gegen Corona-Maßnahmen und Impfungen

Von Peter Bierl, Fürstenfeldbruck

Als wenig ergiebig aus Sicht der Teilnehmer hat sich ein sogenannter Jahresabschlussspaziergang erwiesen, zu dem Gegner der Coronaschutzmaßnahme und des Impfens für Donnerstagabend in Fürstenfeldbruck aufgerufen hatten. Nur etwa zwei Dutzend Personen erschienen. Obwohl die Aktion wieder nicht angemeldet war, ließ die Polizei die Gruppe nach einer Durchsage gewähren und eskortierte sie durchs Zentrum. Am Montag beteiligten sich 350 an einer solchen Kundgebung.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB