Bürgermeisterwahl in Eichenau:Freie Wähler werben für Münster

Bürgermeisterwahl in Eichenau: Fraktionssprecher Claus Guttenthaler (FW) bangt um die Finanzierung diverser Projekte, sollte Amtsinhaber Peter Münsters (FDP) nicht wiedergewählt werden. (Archivbild)

Fraktionssprecher Claus Guttenthaler (FW) bangt um die Finanzierung diverser Projekte, sollte Amtsinhaber Peter Münsters (FDP) nicht wiedergewählt werden. (Archivbild)

(Foto: Günther Reger)

Der Parteivorstand empfiehlt, für den Amtsinhaber zu stimmen.

Die Freien Wähler empfehlen den Eichenauer Bürgerinnen und Bürgern, bei der kommenden Stichwahl um das Bürgermeisteramt für Peter Münster (FDP) zu stimmen. "Gerade in so schwierigen, volatilen Zeiten brauchen wie einen Menschen mit langjähriger kommunalpolitischer Erfahrung an der Spitze unserer Gemeinde", heißt es in einer Pressemitteilung des Parteivorstands. Er bezieht sich damit auf aktuelle Krisen wie Lieferkettenprobleme und die anhaltende Pandemie. Konkret teilten die Freien Wähler die Ziele des amtierenden Bürgermeisters, durch neuen Wohnraum nahe des Bahnhofs und ein Gewerbegebiet die Finanzen der Gemeinde "auf stabile Beine zu stellen." Der Vorschlag von Gegenkandidat Markus Hausberger (Grüne), statt eines Gewerbegebiets einen Energiepark zu errichten, sei umweltpolitisch sinnvoll, aber zu kostspielig. Die Wahl findet am Sonntag, 10. Juli, statt. Im ersten Wahlgang hatte Münster die absolute Mehrheit mit 49,63 Prozent knapp verfehlt. Hausberger erhielt mit 28,64 Prozent die zweitmeisten Stimmen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB