Fürstenfeldbruck:Nominierung Zierls verschoben

Fürstenfeldbruck: ÖDP-Stadträtin Alexa Zierl.

ÖDP-Stadträtin Alexa Zierl.

(Foto: Carmen Voxbrunner)

Weil nicht genügend Mitglieder aus Fürstenfeldbruck zur Kreisversammlung kommen, kann die ÖDP ihre OB-Kandidatin noch nicht wählen.

Die Nominierung der ÖDP-Kandidatin für die im nächsten Jahr stattfindende Oberbürgermeisterwahl in Fürstenfeldbruck muss um mehrere Wochen verschoben werden. Denn am Freitag waren zur Hauptversammlung des Kreisverbandes lediglich zwei stimmberechtigte Mitglieder aus der Stadt Fürstenfeldbruck in die Gaststätte Venezia gekommen - einige hatten erst sehr kurzfristig krankheitsbedingt oder wegen einer Corona-Infektion abgesagt. Für eine geheime Wahl hätten es aber mindestens drei sein müssen. Die Aufstellungsversammlung der ÖDP wäre die erste in der Kreisstadt gewesen. Am Donnerstag wollen die BBV, am darauffolgenden Dienstag die Freien Wähler nominieren.

Alexa Zierl, die bei der OB-Wahl antreten will, nahm es mit Humor und sprach von einer "verpatzten Generalprobe". Gewählt wurde die promovierte Ingenieurin und Betreiberin eines Radltaxis und Radl-Kurierdienstes an dem Abend dennoch - in den Kreisvorstand der ÖDP. Dort rückt die bisherige Beisitzerin nun als Teil einer Doppelspitze auf. Die bisherige Vorsitzende Carmen Greiff war nicht mehr angetreten. Als weiterer Vorsitzender wurde Gabriel Sailer aus Olching gewählt, Schatzmeister ist Andreas Metz aus Puchheim, Beisitzer Jürgen Loos aus Fürstenfeldbruck.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema